Michael Bruce Curry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Michael Bruce Curry (2016)

Michael Bruce Curry (* 13. März 1953 in Chicago, Illinois) ist Presiding Bishop der Episkopalkirche der Vereinigten Staaten von Amerika. Er ist der erste Afroamerikaner in dieser Funktion.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Bruce Curry wurde am 9. Dezember 1978 zum Priester[1] und am 17. Juni 2000 in der Duke Chapel durch Robert Hodges Johnson sowie James Gary Glosser und Barbara Clementine Harris zum Bischof geweiht.[2] Bis zu seiner Einführung als Primas der Episkopalkirche im November 2015 amtierte er als Bischof der Episcopal Diocese of North Carolina.[3]

Am 19. Mai 2018 hielt Curry die Predigt auf der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan Markle.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Michael Bruce Curry – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Naomi C. McLean: Rev. Michael Curry Ordained Dec. 9. In: Baltimore Afro-American, 23. Dezember 1978.  „The Rev. Michael B. Curry...ordained Dec. 9“ 
  2. Daphne Mack, Mary Frances Schjonberg: Reconciliation is hard but necessary work. Episcopal News Service. 3. Februar 2006.: „Keynote speakers and preachers included...Bishop Michael Bruce Curry of the Diocese of North Carolina“
  3. Michelle Boorstein: Episcopal Church installs its first African American presiding bishop. In: The Washington Post, 1. November 2015.  „The public face and style of the Episcopal Church shifted Sunday with the installation of Michael Bruce Curry, the denomination’s first African American spiritual leader.“ 
  4. Royale Hochzeit : US-Bischof hält Predigt bei Trauung von Harry und Meghan. In: Spiegel Online. 12. Mai 2018.