Michael Macsenaere

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Michael Macsenaere, Foto: Eleni Wittbrodt

Michael Macsenaere (* 7. Dezember 1959) ist ein deutscher Psychologe. Er leitet seit 2001 das Institut für Kinder- und Jugendhilfe in Mainz.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Macsenaere absolvierte 1978 das Abitur am Bischöflichen Willigis-Gymnasium in Mainz. Von 1981 bis zum Diplom 1988 studierte Macsenaere Psychologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. 1995 erfolgte dort die Promotion zum Dr. rer. nat. und 2003 die Habilitation mit der Schrift „Venia legendi - Psychologie in der Heilpädagogik unter besonderer Berücksichtigung der Bewegungserziehung“ an der Universität zu Köln. [2]

2005 wurde er zum Honorarprofessor für Sportpsychologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz bestellt.[3]

Macsenaere ist seit 2001 Direktor und seit 2006 geschäftsführender Direktor des Instituts für Kinder- und Jugendhilfe in Mainz. Er unterrichtet an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, der Universität zu Köln und der Hochschule Niederrhein.

2011 gründete er die Macsenaere-Stiftung zur Förderung junger Menschen.

Arbeitsgebiete[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Evaluation im Sozialwesen
  • Qualitätsentwicklung und wirkungsorientierte Steuerung
  • Ressourcenorientierte Pädagogik
  • Sportpsychologie

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • M. Macsenaere, K. Esser, E. Knab, S. Hiller: Handbuch der Hilfen zur Erziehung. Lambertus, Freiburg 2014.
  • M. Macsenaere, K. Esser: Was wirkt in der Erziehungshilfe. Reinhardt, München 2012.
  • M. Macsenaere, S. Hiller (Hrsg.): Outcome gemessen in der Jugendhilfe. Lambertus, Freiburg 2011.
  • M. Macsenaere, G. Paries, J. Arnold: EST! Evaluation der Sozialpädagogischen Diagnose-Tabellen – Abschlussbericht. Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen, München2009.
  • T. Hermsen, M. Macsenaere (Hrsg.): Wirkungsforschung in der Kinder- und Jugendhilfe. (= KFH Mainz Schriftenreihe. Band 2). KFH Mainz, Mainz 2007.
  • M. Macsenaere, E. Knab: EVAS – Eine Einführung. Lambertus, Freiburg 2004.
  • M. Schmidt, K. Schneider, E. Hohm, A. Pickartz, M. Macsenaere, F. Petermann, P. Flosdorf, H. Hölzl, E. Knab: Effekte erzieherischer Hilfen und ihre Hintergründe. (= Schriftenreihe des BMFSFJ. Band 219). Stuttgart, Kohlhammer 2003.

Weblink[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ikj-mainz.de: Team abgerufen am 6. Oktober 2014.
  2. Uni Köln: Habilitationsschrift Michael Macsenaere abgerufen am 6. Oktober 2014.
  3. JGU: Mitarbeiter abgerufen am 6. Oktober 2014.