Michiel von Glymes von Bergen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Michiel von Glymes von Bergen (auch Michiel van Bergen) (* 1456; † 1482) war ein niederländischer Edelmann aus dem Geschlecht der Glymes.

Michiels Eltern waren Johann II. von Glymes und Marguerite de Rouvroy.[1] Im Haken-und-Kabeljau-Krieg war Michiel ein Parteigänger der Kabeljaus. Im Jahre 1481 konnte er durch geschicktes Tangieren alle konfiszierten Güter (mit Ausnahme der Hohen Herrlichkeit Purmerend und Purmerland) des Haken-Führers Johan III. van Montfoort erhalten; darunter die Hohe Herrlichkeit Polsbroek, mit welcher er im August desselben Jahres durch den nachmaligen Kaiser Maximilian von Österreich belehnt wurde.[2][3] Da Michiel ohne Nachkommen verstarb trat sein jüngerer Bruder Cornelis von Glymes von Bergen das Erbe an.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Haus Glymes. Genealogie
  2. Google Buchsuche: Provinciaal Utrechtsche Genootschap van Kunsten en Weetenschappen, Chronologisch Register op het vervolg van het Groot-Charterboek van Van Mieris, aabweezig op het Rijks-Archief te s'Hage, C. van der Post jr., Utrecht 1859, S. 182
  3. Google Buchsuche: De burggraven van montfoort in de geschiedenis van het sticht, S. 164


VorgängerAmtNachfolger
Johan III. van MontfoortHerr von Polsbroek
1481–1482
Cornelis von Glymes von Bergen