Microsoft CLIP

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Community Leader/Insider Program, nicht zu verwechseln mit der Abkürzung „Clip“, die von Microsoft für Cliparts wie in „Microsoft Clip Organizer“ verwendet wird.

Das Microsoft Community Leader/Insider Program (vormals Microsoft Community Leader/Influencer Program[1]) (CLIP) war seit 2003[2] eine Initiative von Microsoft Deutschland zur Betreuung von nicht-kommerziellen Anwendergruppen / Communitys, die sich rund um Microsoft Produkte, Services und Technologien gebildet haben.[3] Beispiele dafür stellen u. a. die .NET User Groups, Betreiber von Blogs, Foren oder Portalen dar. Im Frühjahr 2015 wurde das Programm eingestellt und wird durch das Microsoft TechConnect-Programm abgelöst.[4][5]

Mitgliedschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gegensatz zu dem Microsoft Most Valuable Professional (MVP)-Programm, das ähnlich wie CLIP als eine langfristige strategische Aktivität von Microsoft verortet werden kann, war die Mitgliedschaft zeitlich unbegrenzt, erlosch aber bei Beendigung des entsprechenden Engagements für die Anwendergruppe. Ein weiterer Unterschied zum MVP-Programm ist, dass sich Anwendergruppen bzw. deren Betreuer bei Microsoft für die Aufnahme in CLIP bewerben konnten. Beim MVP-Programm erfolgt die Mitgliedschaft nur auf Einladung von Microsoft. Die Entscheidung über die Aufnahme bei CLIP erfolgte wie beim MVP-Programm vierteljährlich.[6]

Die Anwendergruppen und deren Betreiber wurden im „Microsoft Community Guide“ auf den Webseiten von Microsoft gelistet.[3] Die Microsoft Deutschland GmbH verwaltete im Oktober 2006 über „400 Online- und Offline-Adressen“.[7] Mehrmals jährlich wurden alle CLIP-Mitglieder zu Events wie dem „CLIP Open Day“[8] oder dem „Community GetTogether“[9] eingeladen, das dem gegenseitigen Kennenlernen dienen sollte. Microsoft sponserte in der Regel dafür die Reisekosten bis zu einem bestimmten Betrag.

Des Weiteren erhielten Anwendergruppen, die im CLIP aufgenommen wurden, technischen Informationen, Hilfestellungen und einen persönlichen Ansprechpartner bei Microsoft.[3]

Betreute Anwendergruppen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter anderem wurden im Rahmen von Microsoft CLIP Anwendergruppen mit folgenden Themenschwerpunkten betreut:[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Community Leader/Influencer Program (CLIP) (Memento vom 6. Dezember 2005 im Internet Archive)
  2. Microsoft Communities Flyer. Microsoft Communities, abgerufen am 30. September 2012 (PDF, 470 kB).
  3. a b c Andreas H. Bock: Kundenservice im Social Web. O'Reilly, Deutschland 2012, ISBN 978-3-86899-149-9, S. 123 (Vorsachau auf Google Books [abgerufen am 8. Dezember 2015]).
  4. Unsere Partnerseiten – paules-pc-forum. Abgerufen am 8. Dezember 2015.
  5. Damian Dandik: NetzwerkTotal und das Microsoft TechConnect Community Programm. Abgerufen am 10. Dezember 2015.
  6. Community Leader/Influencer Program (CLIP) (Memento vom 5. Oktober 2012 im Internet Archive)
  7. Kay Giza: Microsoft Communities - Ganz. Schoen. Schlau.; Artikel vom damaligen CLIP Program Manager der Microsoft Deutschland GmbH vom 7. Oktober 2006
  8. Peter Kirchner: Impressionen vom CLIP Open Day und der BMW Welt in München; Artikel vom 20. Januar 2009 von einem Teilnehmer des CLIP Open Day 2009
  9. Alexander Köplinger: Community GetTogether; Artikel vom 11. März 2009 von einem Teilnehmer des Community GetTogether 2009
  10. User Group-Kompass: Microsoft Anwendervereinigungen in Ihrer Nähe (Memento vom 17. September 2012 im Internet Archive)