Mikrokassette

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Größenvergleich zwischen Kompaktkassette (im Hintergrund) und Mikrokassette

Eine Mikrokassette (auch Microcassette, MC) ist eine von den äußeren Abmessungen her kleinere Version der Kompaktkassette (Audiokassette). Sie wurde von Olympus entwickelt und erstmals 1969 vorgestellt.

Durch eine langsamere Bandgeschwindigkeit von 2,4 cm/s bzw. 1,2 cm/s gegenüber 4,75 cm/s bei (Kompakt-)Kassettenrekordern ergeben sich schlechtere Klangeigenschaften. Wegen ihres begrenzten Frequenzbereiches werden Mikrokassetten daher hauptsächlich zur Aufnahme von Sprache verwendet, etwa in Anrufbeantwortern und Diktiergeräten.

Bei der verbreiteten Größe MC60 beträgt die Kapazität 30 Minuten pro Seite bei 2,4 cm/s, daneben gibt es die Größen MC15, MC30 und MC90.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tech Flashback: The Microcasette – Part 1: The Tapes. Abgerufen am 2. August 2016.