Minerva-Klasse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Minerva-Klasse
Die Urania

Die Urania

Schiffsdaten
Land ItalienItalien (Seekriegsflagge) Italien
BangladeschBangladesch Bangladesch
Schiffsart Korvette
Bauwerft Fincantieri, Riva Trigoso bzw. Muggiano
Bauzeitraum 1985 bis 1991
Stapellauf des Typschiffes 25. März 1986
Gebaute Einheiten 8
Dienstzeit Seit 1987
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
86,6 m (Lüa)
Breite 10,5 m
Tiefgang max. 4,8 m
Verdrängung 1.285 tn.l.
 
Besatzung 113 Mann
Maschine
Maschine 2 Grandi Motori Trieste BM-230.20 DVM Diesel
Maschinen-
leistung
11.000 PS (8.090 kW)
Höchst-
geschwindigkeit
25 kn (46 km/h)
Energie-
versorgung
4 Dieselgeneratoren Isotta Fraschini ID-36-SS-12V
Generator-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
2.600 kW (3.535 PS)
Bewaffnung
Sensoren
  • AA/ASu-Radar Selenia SPS-774 (RAN 10S) E/F Band
  • Navigationsradar 1 SMA SPS-728
  • Einsatzführungssysteme: IPN-10 (Mini-SADOC), Link 11
  • Feuerleitsystem: 1 Selenia SPG-75 (RTN 30X) für Albatros und 76 mm
  • Sonar: Raytheon/Elsag DE-1167

Die Minerva-Klasse ist eine in Italien gebaute Korvettenklasse. Sie besteht aus acht zwischen 1985 und 1991 bei Fincantieri in Genua (Riva Trigoso) und La Spezia (Muggiano) in zwei Serien gebauten Schiffen. Sie tragen die Namen antiker Gottheiten und mythologischer Figuren und stehen damit in der Nachfolge der gleichnamigen Korvetten der früheren Gabbiano-Klasse.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Korvetten Chimera und Sfinge im Hafen von Livorno
Korvette Fenice, Raketenstarter Albatros/Aspide

Als Ersatz für acht ältere Korvetten der Klassen Albatros und De Cristofaro bestellte die italienische Marine im September 1982 eine erste Serie von vier Einheiten der Minerva-Klasse, im Januar 1987 dann vier weitere. Eine dritte, wiederum aus vier Einheiten bestehende Serie war geplant, man verzichtete aber schließlich darauf, weil dafür vier leichte, ursprünglich für den Irak bestimmte Fregatten der Artigliere-Klasse übernommen wurden.

Bei den rund 1200 Tonnen verdrängenden Korvetten der Minerva-Klasse legte man Wert auf relativ geringen Beschaffungs-, Unterhalts- und Wartungsaufwand. Dank begrenzter Aufbauten ergab sich eine geringe Radarsignatur und an Deck Platz für die Installation von zusätzlichen Bordwaffen oder anderen Geräten. Andererseits war kein Helipad vorgesehen. Neben typischen U-Jagd-Fähigkeiten und dem üblichen 76-mm-Geschütz erhielten die Korvetten ein Albatros-Flugabwehrsystem. Der Einbau von Raketenstartern für Seezielflugkörper vom Typ Otomat/Teseo wurde vorgesehen, erfolgte jedoch nie (fitted for, but not with). Wegen vergangener Erfahrungen mit libyschen Kampfflugzeugen legte die Marine den Schwerpunkt eher auf die Flugabwehr. Die Korvetten sollten vom sizilianischen Marinestützpunkt Augusta aus vorwiegend in der Straße von Sizilien eingesetzt werden. Eine der Hauptaufgaben war die Überwachung der Ausschließlichen Wirtschaftszone und insbesondere der Fischereischutz.

Bereits kurz nach der Indienststellung der Korvetten kamen die Migrationskontrolle und die Seenotrettung als als zusätzliche Aufgaben hinzu, erst in der Adria wegen des Flüchtlingsstroms aus Albanien, später dann im zentralen Mittelmeer. In der Adria wurden die Korvetten auch wegen der Kriege im ehemaligen Jugoslawien eingesetzt, später operierten sie manchmal auch im Rahmen von Hochseeverbänden, unter anderem im Persischen Golf. Von der in Augusta angesiedelten Scuola di comando navale, die für die Ausbildung von angehenden Schiffskommandanten zuständig ist, wurden die Korvetten auch zu Ausbildungszwecken eingesetzt. Nach der Neuordnung der Flotte im Jahr 1999 bildeten die acht Korvetten das Korvettengeschwader in Augusta, das mit zwei Patrouillengeschwadern dem dortigen Kommando der Patrouillenkräfte (COMFORPAT) unterstellt wurde.

2013 wurden zwei Einheiten der Klasse der Reserve zugeteilt und 2015 außer Dienst gestellt. In den kommenden Jahren sollen auch die übrigen Korvetten ausgemustert werden. Vier Einheiten werden nach einer Grundüberholung bei Fincantieri an die Küstenwache Bangladeschs verkauft.[1]

Einheiten[Bearbeiten]

Nr. Name Fincantieri-Werft Kiellegung Stapellauf Indienststellung Außer Dienst
F551 Minerva (Typschiff) Riva Trigoso 11. März 1985 25. März 1986 10. Juni 1987 14. Mai 2015
F552 Urania Riva Trigoso 11. März 1985 21. Juni 1986 10. Juni 1987 aktiv
F553 Danaide Muggiano 26. Mai 1985 10. Oktober 1986 13. Februar 1988 in Reserve
F554 Sfinge Muggiano 26. Mai 1985 16. Mai 1987 13. Februar 1988 aktiv
F555 Driade (2. Serie) Riva Trigoso 5. März 1987 15. Januar 1989 4. Dezember 1990 aktiv
F556 Chimera Muggiano 5. März 1987 9. September 1989 4. Dezember 1990 aktiv
F557 Fenice Muggiano 5. März 1987 7. April 1990 15. Januar 1991 aktiv
F558 Sibilla Riva Trigoso 5. März 1987 15. September 1990 16. Mai 1991 14. Mai 2015

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bangladesh Coast Guard seeks to augment patrol capability. janes.com, 22. April 2015