Miniaturenpark „Kleiner Harz“ im Bürgerpark Wernigerode

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Miniaturenpark „Kleiner Harz“ Im Bürgerpark Wernigerode
Logo Kleiner Harz

Logo Kleiner Harz

Ort Wernigerode
Eröffnung 1. Mai 2009
Fläche 1,5 Hektar
Website www.wernigerode.de/de/miniaturenpark.html
Miniaturenpark „Kleiner Harz“ Im Bürgerpark Wernigerode (Deutschland)
Miniaturenpark „Kleiner Harz“ Im Bürgerpark Wernigerode
Miniaturenpark „Kleiner Harz“ Im Bürgerpark Wernigerode
Lage des Parks

Koordinaten: 51° 50′ 46″ N, 10° 46′ 56″ O

Im Miniaturenpark „Kleiner Harz“ im Bürgerpark Wernigerode sind auf einer Fläche von 1,5 ha detailgetreue Nachbildungen bedeutender Bauwerke und Attraktionen der Harzregion im Maßstab 1:25 ausgestellt.[1] Der Miniaturenpark ist Teil des Bürgerparks, einem 15 ha großen Landschaftspark mit mehr als 60 Themengärten, zahlreichen Spielplätzen, Erholungsflächen und einem Haustiergehege.

Idee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem Kleinen Harz sollte ein attraktiver touristischer Anziehungspunkt geschaffen werden, der das Interesse an der Region mit ihren Kulturgütern und ihrer Geschichte weckt und gleichzeitig informativen Charakter trägt. Der Miniaturenpark zeigt Modelle von Schlössern, Burgen, Kirchen, verschiedenen historischen Stadtbauten sowie von wichtigen Industriebauten und Ausflugszielen der Harzregion, die auch zum Besuch der Originalstandorte anregen sollen.

Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorrangiges Ziel ist die Schaffung von Arbeitsplätzen z. B. in den Bereichen „Pflege der Parkanlagen“ sowie „Reparatur und Restaurierung“ der Bauwerke. Einnahmen, die durch das Erheben von Eintrittsgeldern sowie über Sponsoren und Patenschaften erzielt werden, setzen die Initiatoren für die Personal- und Sachkosten sowie für die Erhaltung des Parks ein. Ein weiteres Ziel ist die Stärkung des regionalen Tourismus und damit die Stärkung der Region insgesamt.[2]

Werkstatt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Beginn im März 2006 und über die Eröffnung des Miniaturenparks im Mai 2009 hinaus arbeiteten mehr als 60 Beschäftigte der Oskar Kämmer Schule Wernigerode an der maßstabsgerechten und detailgetreuen Nachbildung bekannter Sehenswürdigkeiten der Region Harz. Nachstehend aufgeführte Arbeitsschritte sind dazu notwendig gewesen:

  • Zusammenstellung aller verfügbaren Bauzeichnungen und Unterlagen der ausgewählten Bauwerke
  • Vermessung und Dokumentation der Bauwerke
  • Anfertigung einer Fotodokumentation zu allen Details und zur Farbgebung
  • Erstellung eines kompletten Zeichnungssatzes der Bauwerke
  • Erstellung von Baugruppen und Zusammenbau der Modelle
  • Farbgebung und Komplettierung
  • Aufstellung im Miniaturenpark und Anpassung der natürlichen Bepflanzung

Auf dieser Grundlage entstanden mehr als 60 kleinformatige Modelle im Maßstab 1:25.[3] Dieser Maßstab ist für den Modellbau ideal, da die Darstellung besonderer Details hierbei sehr gut möglich sind. Die Miniaturen sind im Wesentlichen aus einem für den Modellbau entwickelten Kunststoffmaterial gefertigt. Aluminium, Kupfer und Messing wurden für die Fertigung von Kleinteilen wie Dachrinnen, Wetterfahnen, Geländern und sonstigen Verzierungen verwendet. Die Farbgebung erfolgte mit hochwertigen Farben und Lacken. Alle dargestellten Modelle sind Unikate und erforderten einen großen Arbeitsaufwand. 68.000 Arbeitsstunden waren bspw. für das Schloss Wernigerode notwendig.

Eine digitale Schauwerkstatt informiert über den Gestaltungsprozess der Miniaturen.

Modelle (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Projektträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Miniaturenpark "Kleiner Harz" wird durch die Park und Garten GmbH Wernigerode betrieben.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Herzlich willkommen im Miniaturenpark Wernigerode. Park und Garten GmbH Wernigerode, abgerufen am 10. Mai 2013.
  2. Kleiner Harz. Kommunale Beschäftigungsagentur Landkreis Wernigerode, 4. Dezember 2006, archiviert vom Original am 6. August 2012; abgerufen am 27. April 2010.
  3. Kämmer Bildungsgesellschaft (Hrsg.): Kleiner Harz. Der Harz in Miniatur. Wernigerode November 2006.