Ministry of State for Antiquities Affairs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Ministry of State for Antiquities Affairs (MSAA, dt. „Staatsministerium für Altertümer-Angelegenheiten“, arabisch وزارة الدولة لشئون الآثار), auch Ministry of State for Antiquities (MSA), war eine Nachfolgeinstitution des Supreme Council of Antiquities in Ägypten.

Das Ministerium wurde auf Wunsch von Zahi Hawass am 31. Januar 2011 von Husni Mubarak geschaffen und Hawass der erste Minister. Nachdem Mubarak wegen der Revolution in Ägypten zurücktreten musste, wurde Essam Sharaf am 3. März neuer Premierminister, wobei Hawass wegen seiner Nähe zu Mubarak nicht im Kabinett berücksichtigt wurde und die Zuständigkeit seines Ministeriums wieder an das Kulturministerium zurückfiel.[1] Jedoch wurde am 30. März 2011 das Ministerium erneut eingerichtet und mit Hawass besetzt.[2]

Da das Protection of Antiquities Law jedoch nicht geändert wurde, lag die Entscheidungsgewalt rechtlich gesehen immer noch beim Kultusministerium. Der Oberste Rat der Streitkräfte empfahl daher ein Gesetz zu erlassen, um das MSAA mit den nötigen Kompetenzen auszustatten und damit ordnungsgemäß einzurichten. Dieses wurde am 22. Juni vom Übergangskabinett unter Essam Sharaf ratifiziert, erlaubte dem Kulturminister aber dennoch ein Mitspracherecht.[3] Allerdings wurde das Ministerium bei einer erneuten Kabinettsumbildung am 17. Juli 2011 abermals aufgelöst.[3][4]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Nach dem Rücktritt des Kabinetts Sharaf im November 2011 wurde die Behörde für Altertümerverwaltung unter dem neuen Premier Kamal El-Ganzouri erneut in den Rang eines Ministeriums erhoben und mit einem neuen Minister, nämlich Mohamed Ibrahim Ali Said, an dessen Spitze besetzt, der dieses Amt auch in dem seit dem 2. August 2012 von Hescham Kandil geführten Kabinett unter Präsident Mohammed Mursi leitet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Revolution in Ägypten: Zahi Hawass ist nicht mehr Ägyptens Chef-Archäologe. In: Welt Online. 7. März 2011, abgerufen am 19. April 2011.
  2. Zahi Hawass ist zurück auf dem Ministersessel. In: Der Standard. 30. März 2011, abgerufen am 19. April 2011.
  3. a b Wael el-Semari, Samar Samir (Übersetzer): Controversy over legality of Egypt’s antiquities ministry. In: Youm7. 22. Juli 2011, abgerufen am 28. Oktober 2011 (englisch).
  4. Jack Shenker: Egypt's prime minister reshuffles cabinet in response to protests. In: The Guardian. 17. Juli 2011, abgerufen am 28. Oktober 2011 (englisch).