Missetäter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Missetäter, auch: Übeltäter, Delinquent, veraltet: Malefikant (von lat.: „Schlecht-Tuer“), ist eine Person, die eine moralisch, ethisch oder rechtlich verwerfliche Tat (ursprünglich insbesondere ein Kapitalverbrechen) begangen hat.

Im juristischen Bereich ist der Begriff durch andere Ausdrücke abgelöst worden, so im Strafrecht durch den des Straftäters, im Ordnungswidrigkeitenrecht durch den des Betroffenen oder im Recht der zivilrechtlich unerlaubten Handlung (Deliktsrecht) durch den des Schädigers.

Heute wird der Ausdruck „Missetäter“ häufig scherzhaft, verniedlichend oder euphemistisch für jemanden verwendet, der eine kleine Verfehlung (Missetat) oder ein Lausbubenstück begangen hat.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!