Mixed Oxides of Nitrogen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Begriff Mixed Oxides of Nitrogen (meistens abgekürzt zu MON) kommt aus dem Englischen und bedeutet „Gemischte Stickstoffoxide“.

Es handelt sich um Lösungen von Stickstoffmonoxid (NO) in Distickstofftetroxid/Stickstoffdioxid (N2O4 / NO2). Sie können als Oxidator, beispielsweise in Raketentriebwerken, verwendet werden. Eine Vielzahl von Mischungsverhältnissen ist in Gebrauch, die oftmals als MONi bezeichnet werden. Hierbei gibt i den prozentualen Anteil des Stickstoffmonoxids in dem Gemisch an (zum Beispiel enthält MON1 1 % Stickstoffmonoxid und MON3 3 % Stickstoffmonoxid). Ein oberes Limit liegt bei MON40 (40 Gewichtsprozent NO).[1]

Bei der Verwendung als lagerfähiger Oxidator für Raketentriebwerke wird immer das Stickstoffmonoxid in dem, bei normalen Temperaturen, flüssigen Oxidator Distickstofftetroxid gelöst und die Menge des gelösten Stickstoffmonoxids ist vergleichsweise gering. In Europa wird für Raketenantriebe üblicherweise MON 1 oder 3 benutzt, in den USA hingegen meistens MON 3.

Der Schmelzpunkt des Gemisches (MON) aus Stickstoffmonoxid und Distickstofftetroxid ist wesentlich geringer als der des reinen Distickstofftetroxids von −11 °C (Gefrierpunktserniedrigung). Auch führt eine Erhöhung des NO-Anteils zu einer geringeren Korrosivität des Treibstoffes, jedoch steigen die Herstellungskosten stark an und die Oxidationskraft nimmt ab.

Gefahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

MON ist wie seine Bestandteile Stickstoffmonoxid und Distickstofftetroxid bzw. Stickstoffdioxid sehr giftig, brandfördernd und wie Stickstoffmonoxid auch ätzend.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Amtsblatt der Europäischen Union VERORDNUNG (EG) Nr. 117/2008 DER KOMMISSION vom 28. Januar 2008 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 329/2007 des Rates vom 27. März 2007 über restriktive Maßnahmen gegen die Demokratische Volksrepublik Korea, 9. Februar 2008

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]