Mondays at Racine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
OriginaltitelMondays at Racine
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2012
Länge39 Minuten
Stab
RegieCynthia Wade
ProduktionCynthia Wade
Robin Honan
KameraDavid Teague
Cynthia Wade
SchnittDavid Teague

Mondays at Racine ist ein US-amerikanischer Dokumentar-Kurzfilm aus dem Jahr 2012. Der Film über einen Friseursalon in Islip auf Long Island wurde 2013 für einen Academy Award als Bester Dokumentar-Kurzfilm nominiert.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schwestern Rachel und Cynthia führen den Friseur- und Schönheitssalon Racine in Islip, Long Island. An jedem dritten Montag im Monat verzichten Rachel und Cynthia auf ihren freien Tag und öffnen ihren Salon für krebskranke Frauen, die kostenlos einen Haarschnitt oder eine Schönheitsbehandlung bekommen. Der Film dreht sich unter anderem um die Frage, warum der Verlust der Haare für Krebspatientinnen oftmals so traumatisch ist, wenn doch das ganze Leben auf dem Spiel steht. Cynthia und Rachel helfen den Frauen mit Perücken, modischen Kopfbedeckungen, falschen Wimpern, Massagen, Maniküren und Pediküren. Im Salon wird viel gelacht, viel geweint und über Ängste und Sorgen geredet.

Auszeichnungen und Nominierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Independent Film Festival Boston 2012: Gewinner des Publikumspreises in der Sparte Dokumentar-Kurzfilm
  • Oscarverleihung 2013: Nominierung als Bester Dokumentar-Kurzfilm

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]