Mondlandschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Mondlandschaft wird ein nahezu vegetationsloses Gebiet, welches ausschließlich von Steinen, bizarren Steinformationen, Staub, Geröll oder Sand bedeckt ist, bezeichnet. Diese Landschaften auf der Erde sind meist die Folgen eines Vulkanausbruchs oder einer fortgeschrittenen Bodenerosion.

Als Beispiel mögen gelten:

Als Mondlandschaft bezeichnet man auch stark von Kriegseinwirkungen zerstörte Gegenden, beispielsweise im Ersten Weltkrieg.

Bilder[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]