Monomorphina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Monomorphina
Systematik
ohne Rang: Discoba
ohne Rang: Discicristata
ohne Rang: Euglenozoa
ohne Rang: Euglenida
Familie: Euglenacea
Gattung: Monomorphina
Wissenschaftlicher Name
Monomorphina
Mereschk.

Monomorphina ist eine Algen-Gattung aus der Ordnung der Euglenida.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monomorphina lebt als einzellige, begeißelte Alge, die in Seitenansicht tropfenförmig gestaltet ist, und einen auffälligen, hyalinen (durchscheinenden) Endstachel aufweist. Die Zellen erreichen eine Länge von 20 bis 60 µm und sind nicht oder nur wenig abgeflacht, dies ist in Apikalansicht oder bei Beobachtung einer schwimmenden, sich drehenden Zelle erkennbar. Die Geißel setzt im Reservoir an, in dessen Peripherie befindet sich eine kontraktile Vakuole und ein extraplastidiärer Augenfleck. Obwohl die Zelle von keiner Zellwand umgeben ist, ist sie fast starr, was auf die verstärkte Pellicula zurückzuführen ist. Die Streifen in der Pellicula sind helical angeordnet und im Lichtmikroskop sehr gut erkennbar, dar sie reliefartig erhöht sind. Die Zellen enthalten einige wenige randständige Chloroplasten und zwei, selten auch drei oder vier Platten aus Paramylon. Die ungeschlechtliche Vermehrung erfolgt durch Zweiteilung; geschlechtliche Fortpflanzung ist nicht bekannt.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monomorphina kann in allen Gewässertypen vorkommen, meist jedoch nur in geringer Anzahl.

Arten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karl-Heinz Linne von Berg, Michael Melkonian u. a.: Der Kosmos-Algenführer. Die wichtigsten Süßwasseralgen im Mikroskop. Kosmos, Stuttgart 2004, ISBN 3-440-09719-6.
  • Heinz Streble, Dieter Krauter: Das Leben im Wassertropfen. Mikroflora und Mikrofauna des Süßwassers. Ein Bestimmungsbuch. 10. Auflage. Kosmos, Stuttgart 2006, ISBN 3-440-10807-4.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]