Moosjungfern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Moosjungfern
Nordische Moosjungfer (Leucorrhinia rubicunda), unreifes Männchen

Nordische Moosjungfer (Leucorrhinia rubicunda), unreifes Männchen

Systematik
Ordnung: Libellen (Odonata)
Unterordnung: Großlibellen (Anisoptera)
Überfamilie: Libelluloidea
Familie: Segellibellen (Libellulidae)
Unterfamilie: Leucorrhiniinae
Gattung: Moosjungfern
Wissenschaftlicher Name
Leucorrhinia
Brittinger, 1850

Die Moosjungfern (Leucorrhinia) sind eine Gattung der Unterfamilie Leucorrhiniinae und wurden 1850 von Brittinger erstbeschrieben.[1]

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Typisch für die Gattung ist das „weiße Gesicht“ (hier ein Männchen der Großen Moosjungfer, Leucorrhinia pectoralis)

Brittinger nannte 1850, neben dem Metallglanz des Thorax, als Merkmale der Gattung den dreieckigen, schwarzen Fleck an der Hinterflügelbasis, die weiße Stirn und Nase, sowie die Form, Rückenflanke und Hinterleibsanhänge.[2]

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Arten gehören zu dieser Gattung; davon sind fünf auch im deutschen Sprachraum heimisch:[3]

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Henrik Steinmann: World Catalogue of Odonata (Volume II Anisoptera) [S. 367], de Gruyter, 1997, ISBN 3-11-014934-6
  2. Brittimger: Die Libelluiden des Königreichs Österreich. In: Sitzungsberichte der Österreichischen Akademie der Wissenschaften Mathematisch-Naturwissenschaftliche Klasse. 4/1850, S. 329–336 [1].
  3. GBif aufgerufen am 21. April 2006