Mouvement des Jeunes Socialistes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Logo der MJS

Die Mouvement des Jeunes Socialistes (MJS, dt. Bewegung der Jungen Sozialisten) war bis April 2018 die Jugendorganisation der französischen Parti socialiste (PS, dt. Sozialistische Partei).

Der politische Jugendverband ist seit 1993 eigenständig und somit auch organisatorisch von der PS unabhängig. Die MJS zählt insgesamt 10.000 Mitglieder im Alter von 15 bis 28 Jahren und ist somit vor den Jugendverbänden der konservativen UMP und der kommunistischen PCF die erste politische Jugendorganisation in Frankreich. Der Frauenanteil beträgt innerhalb des Jugendverbandes 47 Prozent. Die MJS ist auf europäischer Ebene Mitglied der ECOSY und auf internationaler Ebene Mitglied der IUSY. Vorsitzende ist seit 2017 Roxane Lundy.

Im April 2018 beschloss ein Kongress des MJS, sich von der Parti Socialiste zu lösen; die Vorsitzende Roxane Lundy kündigte an, künftig die Bewegung Génération.s des ehemaligen Präsidentschaftskandidaten der PS, Benoît Hamon, zu unterstützen. Der Beschluss und insbesondere die weitere Verwendung des Namens der Organisation ist allerdings umstritten. Beim zeitgleich stattfindenden Parteitag der Parti Socialiste kündigten Mitglieder des MJS an, in der PS zu verbleiben und den Namen des Verbandes zu beanspruchen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pablo Guimbretière: Le divorce est consommé chez les Jeunes socialistes. In: Le Monde (online). 7. April 2018, abgerufen am 8. April 2018 (französisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]