Muránska planina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Berg Cigánka (935 m ü.d.M.) über dem Dorf Muráň
Die Muránska planina innerhalb der Geomorphologischen Einteilung der Slowakei

Die Muránska planina (deutsch etwa „Muraner Plateau“) ist eine ca. 25 km lange und 10 km breite Hochebene in der Mittelslowakei.

Lage und Begrenzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Plateau liegt im Banskobystrický kraj. Geomorphologisch ist es Teil des Spišsko-gemerský kras (Zips-Gemer-Karst), der wiederum dem Slowakischen Erzgebirge zugehört.

Begrenzt wird die Hochebene

Charakter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Hochebene ist eine von Karsterscheinungen geprägte Region. Geologisch besteht sie aus Kalkstein und Dolomit.

Auf der Muránska planina sind neben Laubmischwäldern und Weideflächen endemische Pflanzen zu finden, z. B. der Slowakische Seidelbast (Daphne arbuscula) oder der slowakische Endemit Karpaten-Schöterich (Erysimum wittmanni).

Die höchste Erhebung ist der Kľak mit 1409 m[1].

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Außer der Landschaft ist die Burg Muráň ein besonderer touristischer Anziehungspunkt.

Naturschutz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1997 wurde der Nationalpark Muránska planina auf einer Fläche von 203 km² mit einer umliegenden Schutzzone von 217 km² eingerichtet. Eine Reihe besonderer Naturgebilde wurde unter gesonderten Schutz gestellt.

Einige Ortschaften im Gebirge und in der Umgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der höchste Berg des Nationalparks Muránska planina ist die Fabová hoľa (1439 m), der geomorphologisch jedoch bereits zu den Veporské vrchy gezählt wird.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Muránska planina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 48° 46′ N, 20° 0′ O