Museu Lasar Segall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Museu-lasar-segall.JPG

Das Museu Lasar Segall ist ein nach dem litauisch-brasilianischen Künstler Lasar Segall benanntes Museum in São Paulo.

Das Museum beherbergt den Nachlass von Lasar Segall mit ca. 3000 seiner Werke. Es ist Bestandteil der Stiftung, die im Jahr 1967 von seinen Söhnen Mauricio und Oscar auf Initiative der Witwe Segels, Jenny Kalben Segall gegründet wurde. Aufgabe der Stiftung mit Sitz im Museum ist es, die Kunstwerke Lasar Segels auszustellen, zu bewahren, zu verbreiten und das Ansehen des Künstlers insgesamt zu mehren. Das Museum wurde von seinem Schwager, dem Architekten Gregori Warchavchik 1932 geplant und in der Rua Berta, 111 an Stelle des früheren Ateliers und der Wohnung Lasar Segels 1967 eröffnet.

1985 wurde das Museum in die Fundação Nacional Pró-Memória integriert, die wiederum Bestandteil des Instituto del Patrimonio Histórico y Artístico Nacional (IPHAN) ist und damit dem Kulturministerium untersteht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Koordinaten: 23° 35′ 41″ S, 46° 38′ 7″ W