Museum Hallstatt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hallstatt Museum.jpg

Das Museum Hallstatt ist ein Museum in Hallstatt im Bezirk Gmunden in Oberösterreich. Es präsentiert anhand archäologischer Funde die Kultur durch eine Zeitreise von 7000 Jahre Hallstatt sowie Funde aus dem ältesten Salzbergwerk der Welt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Museum wurde als zweites oberösterreichisches Museum nach dem Landesmuseum und vor dem Museum Lauriacum im Jahr 1844 gegründet. Das Gebäude in der Seestraße 56 diente früher als Pfarrhof und steht unter Denkmalschutz.

Museumschwerpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In diesem Museum befinden sich Geschichtliches aus Hallstatt, sowohl Exponate von Grabungen im Salzbergwerk als auch spektakuläre Funde vom Gräberfeld im Hallstätter Hochtal.

  • Geologie, Geschichtsablauf, Jungsteinzeitliche Anfänge, Prähistorischer Salzbergbau, Hallstattkultur, Die Katastrophe, Die Kelten, Die Römer in Hallstatt, Mittelalter und Neuzeit

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Welterbepreis 2015.

Museumsleitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Museum Hallstatt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 47° 33′ 43″ N, 13° 38′ 56,4″ O

BW