N-Dubz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
N-Dubz
N-Dubz im April 2009
N-Dubz im April 2009
Allgemeine Informationen
Genre(s) Hip-Hop, R&B
Gründung 2000
Website http://www.ndubz.com/
Aktuelle Besetzung
Dappy (Dino Contostavlos)
Tulisa (Tula Paulinea Contostavlos)
Rap
Fazer (Richard Rawson)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1][2]
Uncle B
  UK 11Doppelplatin 29.11.2008 (36 Wo.)
Against All Odds
  UK 6 Platin 28.11.2009 (28 Wo.)
Love.Live.Life
  UK 7 Gold 11.12.2010 (12 Wo.)
Greatest Hits
  UK 38Silber 10.12.2011 (4 Wo.)
Singles[1][2]
Feva Las Vegas
  UK 57 26.05.2007 (2 Wo.)
You Better Not Waste My Time (Re-Release)
  UK 26 03.11.2007 (3 Wo.)
Ouch
  UK 22 11.10.2008 (9 Wo.)
Papa Can You Hear Me?
  UK 19 29.11.2008 (11 Wo.)
Strong Again
  UK 24 03.01.2009 (21 Wo.)
Number 1 (mit Tinchy Stryder)
  UK 1 Platin 02.05.2009 (28 Wo.)
Wouldn’t You
  UK 64 23.05.2009 (4 Wo.)
I Need You
  UK 5 Silber 21.11.2009 (11 Wo.)
Playing with Fire (feat. Mr Hudson)
  UK 14Silber 28.11.2009 (22 Wo.)
Say It’s Over
  UK 20 03.04.2010 (9 Wo.)
We Dance On (feat. Bodyrox)
  UK 6 Silber 05.06.2010 (11 Wo.)
Best Behaviour
  UK 10 30.10.2010 (9 Wo.)
Girls
  UK 19 11.12.2010 (8 Wo.)
Stuttering (mit Loick Essien)
  UK 36 19.02.2011 (1 Wo.)
Morning Star
  UK 52 12.03.2011 (4 Wo.)

N-Dubz ist eine britische Hip-Hop-Gruppe aus London.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Trio besteht aus Dino Contostavlos, seiner Cousine Tula Paulinea und Richard Rawson. Dinos Vater Byron war in den 70er Jahren Bassist von Mungo Jerry und managte sie in den Anfangsjahren.[3] Die drei Mitglieder gingen gemeinsam auf eine Schule in Camden Town und begannen damals schon mit gemeinsamen Auftritten. Zuerst nannten sie sich Lickle Rinsers Crew und übernahmen diesen Namen für ihr eigenes Label LRC, unter dem sie Singles wie Bad Man Riddim, Life Is Getting Sicker by the Day, You Better Not Waste My Time und I Swear veröffentlichten. Über englische Piratensender und den Satellitensender Channel U erlangten sie größere Bekanntheit und wurden mit den beiden letztgenannten Titeln 2006 auch in den erweiterten UK-Charts gelistet, welche als meistverkaufte Single der jeweiligen Monate in die Charts einstiegen.[4]

Im folgenden Jahr hatten sie dann mit Feva Las Vegas ihren ersten offiziellen Charthit. Daraufhin begannen sich größere Labels für sie zu interessieren und mit der Wiederveröffentlichung von Better Not Waste My Time bei Polydor kamen sie erstmals unter die UK Top 40. Bei den MOBO Awards (Black-Music-Preis) wurden sie 2007 als Newcomer des Jahres ausgezeichnet.

2008 schlossen sie sich dem Label All Around the World an und produzierten ihr Debütalbum Uncle B. Es stieg auf Platz 11 der Albumcharts ein.

Auf der Tour zum Album war im April 2009 trat der Grime-Musiker Tinchy Stryder im Vorprogramm auf. Gemeinsam brachten sie noch im selben Monat die Single Number 1 heraus, die ihnen eine gemeinsame Nummer-eins-Platzierung bescherte.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dappy (Costadinos Contostavlos)
  • Tulisa (Tula Paulinea Contostavlos)
  • Fazer (Richard Rawson)

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

  • Uncle B (2008)
  • Against All Odds (2009)
  • Love.Live.Life (2010)
  • Greatest Hits (2011)

Singles

  • Bad Man Riddim
  • Life Is Getting Sicker by the Day
  • You Better Not Waste My Time (2006)
  • I Swear (2006)
  • Feva Las Vegas (2007)
  • You Better Not Waste My Time (Re-Release, 2007)
  • Ouch (2008)
  • Papa Can You Hear Me? (2008)
  • Strong Again (2009)
  • Number 1 (Tinchy Stryder feat. N-Dubz) (2009)
  • I Need You (2009)
  • Playing with Fire (feat. Mr Hudson) (2009)
  • We Dance On (feat. Bodyrox) (2010)
  • Best Behaviour (2010)
  • Girls (2010)
  • So Alive (Skepta feat. N-Dubz) (2010)
  • Stuttering (Loick Essien feat. N-Dubz) (2011)
  • Morning Star (2011)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b UK-Chartstatistik
  2. a b Auszeichnungen für Musikverkäufe: UK
  3. Talking Shop: N Dubz (BBC News) (19. Oktober 2007)
  4. Chart Log UK

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]