Nadir (Medizin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Unter Nadir (von arabisch Fußpunkt) versteht man in der Medizin im Allgemeinen den Tiefstwert von (Mess-)Werten in der Medizin, zum Beispiel der Viruslast, des Blutdrucks in mmHg oder des PSA-Werts beim Screening des Prostatakarzinoms.

Speziell in der Behandlung von Tumoren (Chemotherapie) bezeichnet Nadir die maximale Verminderung der Leukozyten (Leukozyten-Nadir) oder der neutrophilen Granulozyten (ANC-Nadir). Diese Verminderung der entsprechenden Zellzahlen wird auch als Leukopenie beziehungsweise Neutropenie bezeichnet und ist in den meisten Fällen dosislimitierend für die Therapie bzw. verantwortlich für die hieraus resultierende verkürzte Therapiedauer.