Nahdsch al-Balāgha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Folio aus einem alten Nahdsch al-Balāgha

Nahdsch al-Balāgha (arabisch نهج البلاغة, DMG Nahǧ al-balāġa ‚Pfad der Eloquenz‘) ist ein wichtiges schiitisches Buch mit dem Charakter einer Hadithsammlung. Es enthält eine Auslese der Ansprachen, Briefe und Worte Ali ibn Abi Talibs, des Schwiegersohnes des Propheten Mohammed, vierten Kalifen und ersten Imams der Schiiten. Das Werk wurde von Scharif ar-Radi (um 970–1016) zusammengestellt, im Hinblick auf die Einzigartigkeit der Redekunst und der Rhetorik.[1]

Es behandelt verschiedene grundlegende Themen des Islams, die heutzutage auch von politischer Relevanz sind für Länder wie Iran. Darunter Themen wie Theologie, Welt der Engel, Erschaffung des Universums, Natur des Menschen, Stellung der Frau und wie eine gute islamische Regierung aussehen sollte.[2]

Es ist in drei Abschnitte unterteilt: Teil Eins enthält in der Hauptsache 241 Ansprachen (chutba) von Imam Ali, Teil Zwei die Briefe, die Ali an Freunde und Feinde, an Stellvertreter, Regierungsbeauftragte und Militärbefehlshaber usw. geschrieben hat, insgesamt 79 Schreiben. Teil Drei umfasst 480 Maximen.[3]

Ausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Übersetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Werk wurde von Mulla Fathulla ins Persische übersetzt[5] und von Fatima Özoğuz ins Deutsche (Scharif Radhi Muhammad ibn Hussain: Nahdsch-ul-Balagha. Pfad der Eloquenz, in zwei Bänden, Eslamica: Bremen, 2007. ISBN 978-3-939416-10-4).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise und Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Netton, Richard: Encyclopaedia of Islam. Routledge, 2007, ISBN 978-0-7007-1588-6.
  2. Oxford Islamic Studies online
  3. german.irib.ir: Die Islamische Kultur und Zivilisation im Laufe der Geschichte (Teil 55) (Memento des Originals vom 6. November 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/german.irib.ir (Sendemanuskript des Rundfunks der Islamischen Republik Iran vom 21. Mai 2012)
  4. Nach Dwight M. Donaldson: Shi’ite Religion (London, 1933), S. 373, dort mit der Angabe: 1073
  5. Donaldson, S. 375