Naometria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Naometria (d.h. Tempelmesskunst) ist das 1604 erschienene, Herzog Friedrich I. von Württemberg gewidmete Hauptwerk des Württembergischen Humanisten Simon Studion. Aufgrund obskurer Berechnungen werden darin Prophezeiungen über den weiteren Lauf der Weltgeschichte gemacht. So behauptete Studion, er habe aus den biblischen Schriften die Wiederkunft Christi für das Jahr 1620 berechnen können.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hans-Jürgen Ruppert: Rosenkreuzer. Heinrich Hugendubel Verlag, Kreuzlingen/München 2004, ISBN 3-7205-2533-3, S. 16f.