National Republican Party

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zur gleichnamigen Partei in Südafrika siehe National Republican Party (Südafrika)
Einziger Präsident aus den Reihen der National Republican Party: John Quincy Adams

Die National Republican Party war eine politische Partei in den Vereinigten Staaten, die während einer verhältnismäßig kurzen Periode in den 1820er und 1830er Jahren bestand.

Vor und während John Quincy Adams' Präsidentschaft (1825−1829) begann die Demokratisch-Republikanische Partei, welche über eine Dekade lang die einzige wirklich nationale − also bundesweit organisierte − Partei gewesen war, zu zersplittern. Jene, die Adams unterstützten, wurden zunächst als Adams-Republikaner und dann als Nationale Republikaner bekannt, während andere sich auf Andrew Jacksons Seite schlugen und die moderne Demokratische Partei begründeten. Bei den Präsidentschaftswahlen von 1828 gewann Adams 43,63 % aller abgegebenen Stimmen sowie 83 von 261 Wahlmännern und unterlag damit Jackson. Die Nationalrepublikaner schickten daraufhin bei den Wahlen von 1832 Henry Clay gegen Jackson ins Rennen; Clays Niederlage überzeugte den Präsidenten, dass die Leute ihm ein Mandat gegeben hatten, die Bank der Vereinigten Staaten abzuschaffen. Clay erhielt zwar 37,42 % aller abgegebenen Stimmen, aber lediglich 49 von 288 Wahlmännern.

Nach der Wahl von 1832 fiel die Nationalrepublikanische Partei auseinander. Sie war kein direkter Vorgänger der Republikanischen Partei, obwohl sich viele ihrer Unterstützer später derselben anschlossen. Kurzfristig traten viele ihrer ehemaligen Mitglieder zunächst den Whigs bei.

Präsidentschaftskandidaten[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]