Nationalpark Braslauer Seen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Strustasee
Dryvyatysee
Snudysee

Der Nationalpark Braslauer Seen (weißrussisch Браслаўскія азёры, Braslawskiya azyory; russisch: Браславские озёра, Braslavskiye ozyora) ist einer der vier Nationalparks in Weißrussland. Er wurde im September 1995 gegründet und liegt im Verwaltungsbezirkes Witebsk.

Den Park bildet ein Ökosystem mit einer Reihe von Seen und einer großen Fläche von Kiefernwäldern. Das Gebiet hat eine Gesamtfläche von ca. 700 km². In de Park liegen 30 Seen. Die drei größten Seen sind Dryvyaty (fünftgrößter des Landes), Snudy (neuntgrößter im Land) und Strusta (sechzehntgrößter im Land). 1900 Pflanzenarten wurden im Park kartiert, 216 Vogelarten (85 % in Weißrussland brütend) und 45 Säugetierarten.[1]

Der Nationalpark befindet sich in der Nähe des Ortes Braslau, der namensgebend war.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Naturschutzgebiete - Über Belarus. Abgerufen am 21. Juni 2019 (russisch).
  2. http://landofancestors.com/travel/statistics/geography/238-main-characteristics-of-the-largest-lakes-of-belarus.html

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Braslauer Seen – Sammlung von Bildern

Koordinaten: 55° 35′ 46″ N, 27° 3′ 14″ O