Nationalpark Madidi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nationalpark Madidi
Tropischer Regenwald im Nationalpark Madidi in Bolivien
Tropischer Regenwald im Nationalpark Madidi in Bolivien
Nationalpark Madidi (Bolivien)
Paris plan pointer b jms.svg
Koordinaten: 14° 30′ 0″ S, 68° 0′ 0″ W
Lage: La Paz, Bolivien
i4i6

Der Nationalpark Madidi (spanisch Parque Nacional Madidi, Quechua Madidi mamallaqta parki) ist ein Nationalpark im nordwestlichen Teil des südamerikanischen Binnenstaates Bolivien im Departamento La Paz, etwa 200 km nördlich des Regierungssitzes La Paz. Der Nationalpark zählt zu den Orten mit der weltweit größten Artenvielfalt.[1]

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Nationalpark erstreckt sich von den östlichen Ausläufern der schneebedeckten Anden-Kordillere (68° 45' W) bis in den westlichen Teil des tropischen Amazonas-Flussgebietes (67° 30') mit den Flüssen Río Madidi und Río Tuichi. Mit einer Ausdehnung von 135 km in Ost-West-Richtung und einer mittleren Breite von 50 km bedeckt er eine Fläche von 18.958 km². Sein östlichster Punkt liegt nahe der Stadt Rurrenabaque am Río Beni.

Der Nationalpark befindet sich in einer Höhenzone von 180 bis 5.760 Metern über dem Meeresspiegel. Das Klima ist vielfältig und reicht von kaltem Hochgebirgsklima der Anden bis zum gemäßigten Klima im Flachland des Nordens. In der Ebene reichen die Niederschlagswerte bis 1.800 mm pro Jahr und in den Berggebieten der Regenwälder im Bereich Alto Madidi bis zu 5.000 mm pro Jahr. Die durchschnittliche Temperatur liegt zwischen 25 °C und 33 °C sowie zwischen Oktober und Januar von 10 bis 20 °C.

Flora[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die große Vielfalt von Lebensräumen bestimmt die Vielzahl von Pflanzenarten. Bisher gab es 4838 Arten von Gefäßpflanzen. Die gesamte Flora der Region hat rund 5000 Arten von Pflanzen, darunter: Tessaria integrifolia und Salix humboldtiana, sie wachsen auf Schwemmland-Umgebungen, vor allem an den Stränden der Flüsse. Die Arten die bisher gefunden wurden sind Schizachyrium condensatum und Trachypogon spicatus.

Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es gibt ca. 1370 Arten Wirbeltiere, davon ca. 156 Arten Säugetiere einige davon sind Brillenbär, Bergkatze, Puma, Jaguar[2], Salzkatze, Nordandenhirsch. Im Nationalpark gibt es 867 verschiedene registrierte Vögel. Im Madidi gibt es ca. 88 Amphibien. 85 Prozent der Amphibien-Arten Boliviens leben im Nationalpark Madidi und 180 Reptilien Arten.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Parque Nacional Madidi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.livescience.com/23144-bolivian-park-most-diverse.html
  2. http://www.ouramazingplanet.com/1942-record-jaguar-number-counted-in-rainforest.html