Natté

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lückenhaft In diesem Artikel fehlen folgende wichtige Informationen:

  • Bekannte Objekte mit diesem Gewebe
  • Geographische Verbreitung
  • Zeitliche Einordnung
  • Bilder
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.

Natté (aus dem französischen „geflochten“) ist ein Textilgewebe in Aidabindung oder Panamabindung. Das Gewebe hat oft ein durch die Webart entstehendes Schachbrett- oder Würfelmuster. Das Gewebe ist großporig und daher luftdurchlässig. Es kommt für Dekorationszwecke und Wäsche zum Einsatz.

Die Kettgarne sind in der Regel feiner als die Schussgarne. Bei dieser Panamabindung wird mit drei Kettfäden und zwei Schussfäden (feinere Waren auch mit 3 oder 4 parallelbindenden Fäden) die Würfelmusterung gemacht. Ist die Ware sehr lose, werden Tuchbindefäden eingefügt.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. W. Spitschka, O. Schrey: Baumwollgewebe und Gardinenstoffe. Band 4, Teil 2, Springer-Verlag, Berlin 1933, Nachdruck 2013, S. 155, ISBN 978-3-642-50486-0.