Naturpark Rothaargebirge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lage des Naturparks Rothaargebirge
Blick über Vormwald im Naturpark Rothaargebirge

Der Naturpark Rothaargebirge war mit einer Fläche von 1.355 Quadratkilometern einer der größeren Naturparke in Nordrhein-Westfalen. Er wurde 1963 gegründet und war nach dem Rothaargebirge benannt. Zum 1. Mai 2015 ging er zusammen mit den Naturparken Ebbegebirge und Homert im Naturpark Sauerland-Rothaargebirge auf.[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Naturpark lag im südöstlichen Teil Nordrhein-Westfalens und erstreckte sich längs des Rothaargebirges auf dem Gebiet des Kreises Olpe, des Kreises Siegen-Wittgenstein und des Hochsauerlandkreises bis an die Grenze Hessens. Seine Fläche war zu 65 % bewaldet (vorwiegend Fichten und Buchen), die höchste Erhebung war der Langenberg.

Träger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Träger des Naturparks war der Zweckverband Naturpark Rothaargebirge.

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch seine Nähe zum Ruhrgebiet war der Naturpark ein wichtiges Naherholungsgebiet. Neben dem Rothaarsteig und der Landschaft bot er kulturelle Sehenswürdigkeiten wie Burgen und Schlösser sowie Wintersportmöglichkeiten.

Karten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Landesvermessungsamt Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Naturpark Rothaargebirge, Freizeitkarte NRW Nr. 21, 1:50.000, mit Wander- und Radwanderwegen. ISBN 3-89439-491-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Naturpark „Sauerland-Rothaargebirge“ gegründet. WAZ vom 30. April 2015, abgerufen am 1. Mai 2015

Koordinaten: 51° 4′ N, 8° 22′ O