Ndélé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
N'Délé
N'Délé (Zentralafrikanische Republik)
N'Délé
N'Délé
Koordinaten 8° 25′ N, 20° 39′ OKoordinaten: 8° 25′ N, 20° 39′ O
Basisdaten
Staat Zentralafrikanische Republik

Präfektur

Bamingui-Bangoran
Höhe 515 m
Einwohner 10.850 (2003[1])

Ndélé (auch N’Délé) ist eine Stadt östlich des Bamingui-Bangoran Nationalparks in der Zentralafrikanischen Republik und hat 10.850 Einwohner (2003). Sie ist die Hauptstadt der Präfektur Bamingui-Bangoran im Norden des Landes.

Klimatabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ndélé
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
1
 
36
19
 
 
8
 
37
20
 
 
31
 
37
23
 
 
74
 
37
23
 
 
144
 
34
22
 
 
159
 
31
21
 
 
221
 
30
20
 
 
245
 
29
20
 
 
282
 
30
20
 
 
169
 
32
20
 
 
13
 
34
19
 
 
4
 
35
18
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: wetterkontor.de
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Ndélé
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 36,0 37,0 36,7 36,5 33,5 30,8 29,6 29,2 30,2 31,8 34,0 35,0 Ø 33,3
Min. Temperatur (°C) 19,4 20,4 22,5 22,5 21,8 21,0 20,4 20,4 20,2 20,0 18,6 18,4 Ø 20,5
Niederschlag (mm) 1 8 31 74 144 159 221 245 282 169 13 4 Σ 1.351
Sonnenstunden (h/d) 9,3 9,3 8,2 7,0 6,8 6,8 5,4 5,3 5,6 6,6 8,9 8,3 Ø 7,3
Regentage (d) 0 1 2 6 12 12 14 16 16 12 2 0 Σ 93
Luftfeuchtigkeit (%) 37 34 45 62 71 79 83 85 82 78 61 46 Ø 63,7
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
36,0
19,4
37,0
20,4
36,7
22,5
36,5
22,5
33,5
21,8
30,8
21,0
29,6
20,4
29,2
20,4
30,2
20,2
31,8
20,0
34,0
18,6
35,0
18,4
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
1
8
31
74
144
159
221
245
282
169
13
4
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über die Gründung der Stadt Ndélé sind in der Bevölkerung seit Ende des 19. Jahrhunderts zwei verschiedene Versionen im Umlauf.

Nach den Nduka zufolge hätte Sultan Senoussi, nach der Versöhnung mit dem Sultan von Wadai, die Anführer der Nduka gebeten, einen sicheren Platz für die Gründung einer neuen Hauptstadt zu erkunden, da sich die alte in unmittelbarer Reichweite zu den Wadai befand. Die Wahl fiel auf das Hochland von Ndélé. Ndélé bedeutet in der Version der Nduka „Haus der Prostituierten“, was gleichbedeutend mit einem attraktiven Ort ist.[2]

Die Banda behaupten ihrerseits die Stadt als Erste besiedelt zu haben. Als der Sultan sich von den Wadai bedroht fühlte, hätte dieser schließlich entschieden sich mit den Banda zu verbünden und bei ihnen Unterschlupf zu suchen. In der Version der Banda leitet sich Ndélé von Kaga Endé („Schwalbenfelsen“) ab.[2]

Am 10. Dezember 2012 wurde die Stadt im Zuge einer Offensive von den Séléka-Rebellen eingenommen.

Stadtbild[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ndélé wurde nach der Ermordung von Sultan Sénoussi 1911 von den Franzosen erobert und ist heute eine moderne Stadt, die aber immer noch Spuren des ehemaligen Sultanats aufweist. Sie teilt sich in Wohnviertel von Nachkommen der Sklaven (Banda, Ndouka, Djémé, Sara, Rounga, Mandja, usw.) und Sklavenhändler (Djellaba, Bornou, Hausa) auf.[2]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt sowie die umliegende Präfektur gelten als Schmelztiegel, da sich hier unterschiedliche Bevölkerungsgruppen und Kulturen vermischen.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Tata, der befestigte Palast des Sultans, befindet sich auf einem Hügel oberhalb der Stadt. Ndélé, der Palast und die Höhlen von Kaga-Kpoungouvou stehen seit 2006 in der Tentativliste für die Aufnahme ins UNESCO-Welterbe.[2]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mahamat Kamoun (* 1961), Premierminister der Zentralafrikanischen Republik

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Liste der Einwohner von Städten
  2. a b c d e Eintrag in der Tentativliste zur Aufnahme ins UNESCO-Welterbe (englisch).