Nesin Howhannesijan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nesin Howhannesijan im Jazzclub A-Trane 2012 (Foto: Lothar Fietzek)

Nesin Howhannesijan (geb. 25. Juli 1976 in West-Berlin, Deutschland) ist ein deutscher Kontrabassist und Komponist mit armenischen Wurzeln.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Howhannesijan erhielt in früher Kindheit klassischen Violinenunterricht. Später wechselte er zum Kontrabass und studierte von 2000 bis 2003 am Berklee College of Music in Boston, USA, wo er sein Studium in Jazzperformance mit Diplom abschloss. Er nahm u. a. Unterricht bei Dave Santoro, Dave Clark, Bruce Gertz, Whit Browne und Jesper Lundgaard. Während seines Studiums in Boston war er auch Mitglied im Orchester des Boston Conservatory.

Nesin veröffentlichte vier CDs als Bandleader seines eigenen Trios auf unterschiedlichen Labels, so bei Konnex Records und auf dem japanischen Label „Atelier Sawano“, und machte Aufnahmen als Sideman mit verschiedenen Besetzungen und Musikstilen. Er spielte auch in unterschiedlichen Besetzungen klassischer Musik (Oper, Operette, Kammermusik oder sinfonische Werke).

Nesin spielte mit Charlie Mariano, Herb Geller, Nils Landgren, Leszek Możdżer, Rolf Kühn, Dusko Goykovich, Hiromi Uehara, Gevorg Dabaghyan und Vardan Ovsepian.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]