Neue Schütz-Ausgabe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bände der Neuen Schütz-Ausgabe

Die Neue Schütz-Ausgabe (Heinrich Schütz: Neue Ausgabe sämtlicher Werke) ist eine quellenkritische Ausgabe der Werke des Komponisten Heinrich Schütz (1585–1672) für den wissenschaftlichen ebenso wie praktischen Gebrauch und bietet unter Beachtung wissenschaftlicher Editionsgrundsätze den Notentext in moderner Schlüsselung und Notation. Sie wird im Auftrag der Internationalen Heinrich-Schütz-Gesellschaft herausgegeben und erscheint im Bärenreiter-Verlag Kassel.

Umfang, Aufbau und Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gesamtausgabe umfasst sämtliche überlieferten Werke von Heinrich Schütz. Die Reihenfolge der Werke innerhalb der Bände und Werkgruppen lehnt sich weitgehend an die Ordnungsprinzipien des Schütz-Werke-Verzeichnisses (SWV) an, dessen Zählung durchgehend übernommen wird. Jeder Band enthält ein ausführliches Vorwort des Herausgebers (deutsch / englisch), Faksimilewiedergaben aus den zur Edition herangezogenen Vorlagen sowie einen kritischen Bericht.

Editionsplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die »Neue Schütz-Ausgabe« wird bei ihrem Abschluss folgende Bände umfassen, von denen derzeit (Stand: Oktober 2012[1]) 36 erschienen sind.

Leitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1956 wurde Kurt Gudewill Editionsleiter der Neuen Schütz-Ausgabe. 1994 übernahm Walter Werbeck die Editionsleitung.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 9. August 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.baerenreiter.com
  2. Werner Breig: Schütz-Gesamtausgaben. In: Reinmar Emans, Ulrich Krämer (Hrsg.): Musikeditionen im Wandel der Geschichte (= Bausteine zur Geschichte der Edition. Band 5). De Gruyter, Berlin u. a. 2015, ISBN 978-3-11-043436-1, S. 97–125, hier: S. 110.