Neues Palais (Arnstadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das neue Palais
Stamps of Germany (DDR) 1974, MiNr 1977.jpg
Stamps of Germany (DDR) 1974, MiNr 1978.jpg
Stamps of Germany (DDR) 1974, MiNr 1979.jpg


Motive der Puppenstadt „Mon plaisir“ auf einer Briefmarkenserie der DDR aus dem Jahr 1974

Das Neues Palais steht in Arnstadt im Ilm-Kreis in Thüringen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Schlossmuseum Arnstadt hat seinen bisherigen Bestand an Kunstsammlungen fürstlicher Initiative zu verdanken.

Fürst Günther I. von Schwarzburg-Sondershausen ließ 1729 bis 1734 das fürstliche Palais in Arnstadt als späteren Witwensitz für seine Gemahlin Elisabeth Albertine, geb. Prinzessin von Anhalt-Bernburg errichten. Es diente als Doppelpalais in Form einer Dreiflügelanlage den Wohn- und Repräsentationsbedürfnissen des Fürstenpaars. Hier konnten der Fürst und seine Gemahlin ihre umfangreichen Kunstsammlungen unterbringen und präsentieren.[1]

Das heutige Schlossmuseum im Neuen Palais zeigt in den rekonstruierten Barockräumen der südlichen Beletage Möbel und Kunstschätze aus dem ehemals fürstlichen Bestand. Im Erdgeschoss des südlichen Corps de Logis kann der Gast durch die Puppenstadt „Mon plaisir“ wandeln.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Neues Palais Arnstadt mit Schlossmuseum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kulturbetrieb der Stadt Arnstadt, abgerufen am 18. März 2018

Koordinaten: 50° 50′ 6,9″ N, 10° 57′ 0,3″ O