Nicholas Rogers (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nicholas Rogers (* 6. März 1969 in Sydney) ist ein australischer Filmschauspieler und Fotomodell.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zusammen mit seinen Brüdern Steve und Tim verlebte Rogers seine Kindheit in der Nähe von Sydney.

Entgegen den Erwartungen seines Vaters, dessen Unternehmen weiter zu führen, war Rogers stets ein Rebell, der mehr Zeit am Strand verbrachte als beim Lernen. Im Alter von 10 Jahren lief er von zu Hause fort, um die Welt kennenzulernen, landete jedoch zur Bestrafung in einem Internat.

Nachdem er mit 17 Jahren die Schule abgeschlossen hatte, begann Rogers bei einer US-amerikanischen Modeagentur zu arbeiten, wo er knapp zwei Jahre als Modell für Jeans tätig war.

Erst 1993 wurde der italienische Filmregisseur Lamberto Bava auf ihn aufmerksam, der ihn für die Rolle des bösen Zauberers Tarabas in der Fantasyverfilmung Prinzessin Fantaghiro castete. Es sollte der Charakter werden, mit dem Rogers heute am bekanntesten ist.

Nachdem er auch in Die falsche Prinzessin und Die Piraten der Karibik unter der Regie von Lamberto Bava wilde und undurchsichtige Charaktere verkörpert hatte, stellte er in Maria – Tochter ihres Sohnes, einer Bibelverfilmung aus dem Jahr 2000, Jesus Christus dar. Im Jahr 2005 stand er für den Kurzfilm The Razor’s Edge vor der Kamera.

Er lebt, nach Zwischenstopps in New York, London und Paris, wieder in Sydney.

Am 10. März 2007 heiratete er seine langjährige Freundin Angela. Die Hochzeit fand in Manly statt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]