Edwin Nicholas Arnold

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Nick Arnold)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Edwin Nicholas „Nick“ Arnold (* 16. Oktober 1940) ist ein britischer Herpetologe.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1966 wurde Arnold wissenschaftlicher Mitarbeiter an der zoologischen Abteilung des Natural History Museum in London. 1970 wurde er wissenschaftlicher Leiter und 1978 wissenschaftlicher Direktor der herpetologischen Abteilung. Im Oktober 2000 ging er in den Ruhestand. Seit 2005 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der herpetologischen Forschung.

Zu den Forschungsschwerpunkten von Arnold zählen die rezente Herpetofauna der arabischen Halbinsel und die subfossile Herpetofauna der Maskarenen.

1977 verfasste er eine Revision der Gattung Scincus.[1] 1978 veröffentlichte er das Buch A field guide to the reptiles and amphibians of Britain and Europe, das im selben Jahr in einer deutschsprachigen Übersetzung unter dem Titel Pareys Reptilien- und Amphibienführer Europas. Ein Bestimmungsbuch für Biologen und Naturfreunde beim Verlag Paul Parey erschien. 1980 transferierte er den ausgestorbenen Mauritius-Riesenskink von der monotypischen Gattung Didosaurus in die Gattung Leiolopisma.[2] Im Jahr 2002 erschien sein Buch Reptiles and amphibians of Europe.

In einer im Jahr 2003 gemeinsam mit Jeremy J. Austin und Roger Bour veröffentlichten Studie legte er dar, dass es sich bei der im Jahr 1980 von Bour als Dipsochelys arnoldi beschriebenen Riesenschildkrötenart um ein Synonym der Aldabra-Riesenschildkröte handelt.[3]

Dedikationsnamen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Arnold sind Aldabrachelys gigantea arnoldi (Synonym: Dipsochelys arnoldi), Hemidactylus arnoldi, der Montseny-Gebirgsmolch (Carlotriton arnoldi) und die Eidechsenart Mesalina arnoldi benannt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Edwin Nicholas Arnold and Alan E. Leviton: A revision of the lizard genus Scincus, British Museum (Natural History), 1977.
  2. E. N. Arnold: Recently extinct reptile populations from Mauritius and Réunion, Indian Ocean. Journal of Zoology 191(1), 1980, S. 33–47.
  3. Jeremy J. Austin, E. Nicholas Arnold, Roger Bour (2003): Was there a second adaptive radiation of giant tortoises in the Indian Ocean? Using mitochondrial DNA to investigate speciation and biogeography of Aldabrachelys (Reptilia, Testudinidae). - Molecular Ecology, 12(6)