Nick Davis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nick Davis (* 20. Jahrhundert) ist ein britischer[1] VFX Supervisor, der 2009 für The Dark Knight und 2021 für Der einzig wahre Ivan für den Oscar in der Kategorie Beste visuelle Effekte nominiert wurde.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er wuchs in Großbritannien als Sohn eines Arztes auf und zog in den späten 1980ern in die USA. Dort arbeitete er bei dem Visual Effects Unternehmen Introvision, wo er an Filmen wie Darkman, Alarmstufe: Rot und Fearless – Jenseits der Angst beteiligt war.[2] Anschließend arbeitete er selbstständig an Low-Budget-Produktionen als Drehbuchautor und Regieassistent.[2] 1995 wechselte er wieder in den Visual Effects Bereich mit Filmen wie Batman Forever und Außer Kontrolle.

1996 zog er zurück nach Großbritannien um an Produktionen wie Mit Schirm, Charme und Melone und Verlockende Falle mitzuwirken. In den folgenden Jahren war er an vielen internationalen Produktionen wie Harry Potter und der Stein der Weisen, Troja und Charlie und die Schokoladenfabrik beteiligt. 2009 wurde er gemeinsam mit Chris Corbould, Tim Webber und Paul J. Franklin für The Dark Knight für den Oscar in der Kategorie Beste visuelle Effekte nominiert. 2021 folgte eine weitere Nominierung gemeinsam mit Greg Fisher, Ben Jones und Santiago Colomo Martinez für Der einzig wahre Ivan.

Filmografie (Spezialeffekte)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Image Conscious: A conversation with visual effects supervisor Nick Davis. 2. Mai 2012, abgerufen am 17. Januar 2015 (englisch).
  2. a b Home.corp Welcomes Visual Effects Director Nick Davis. 17. Januar 2012, abgerufen am 17. Januar 2015 (englisch).