Nicolas Krämer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nicolas Krämer (* 8. Juni 1974 in Frankfurt am Main) ist ein deutscher Autor und Krankenhausmanager. Überregionale Bekanntheit erlangte er, als 2016 das Lukaskrankenhaus (Neuss) Opfer eines „Cyberangriffs“ mit Erpressungsversuch wurde.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Krämer studierte und promovierte an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Duisburg-Essen. Seit 2014 ist er Geschäftsführer der Städtischen Kliniken Neuss – Lukaskrankenhaus – GmbH.[2] Als Autor verfasste er über 50 Beiträge über Krankenhausmanagement in Fachbüchern und Fachzeitschriften. Besondere Aufmerksamkeit erfuhr er durch sein Krisenmanagement bei einem „Cyberangriff“.[3][4] Das Lukaskrankenhaus (Neuss) war im 2016 Opfer eines Erpressungsversuchs.[5] Ein Trojaner legte das Computersystem des Krankenhauses lahm. Sogenannte Ransomware wurde über einen Mail-Server eingeschleust.[6] Es war ein neuer Typ dieser Schadware, der zudem ständig seine Signatur änderte. Fast 30 weitere Kliniken in NRW waren betroffen.

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ilse Schlingensiepen: Klinik punktet mit offenem Krisenmanagement. Abgerufen am 9. September 2018.
  2. Visite mit IPad Artikel mit Stellungnahme von Nicolas Krämer der Lukaskrankenhaus GmbH. Abgerufen am 10. August 2018.
  3. Kliniken im Visier von Hackern Bericht von Henning Steiner und Oliver Günther vom 9. September 2018 auf tagesschau.de. Abgerufen am 10. August 2018.
  4. Wie ein Cyber-Angriff fast eine Klinik lahmlegt Artikel von Philipp Woldin vom 27. Oktober 2017 auf welt.de. Abgerufen am 10. August 2018.
  5. Trojaner im KIS Artikel von Nicolas Krämer und Ulla Dahmen vom 1. Januar 2017 auf bibliomedmanager.de. Abgerufen am 10. August 2018.
  6. Diagnose Hackerangriff: Wie Cyberattacken deutsche Kliniken lahmlegen Artikel vom 25. November 2017 auf stern.de. Abgerufen am 10. August 2018.