Norbert Molitor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Norbert Molitor, 2018

Norbert Molitor (* 25. Februar 1946 in Wuppertal) ist ein deutscher Blogger, Buchautor und Zeichner aus Neviges.

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben seiner Tätigkeit als Messe- und Ausstellungsdesigner beschäftigt sich Molitor seit 1990 künstlerisch mit dem Thema „Stühle und andere Sitzgelegenheiten“, zunächst mit Zeichnungen auf Papier[1] und seit 2010 auf digitalen Eingabegeräten[2]. Seine Arbeiten wurden u. a. in Wuppertal (Schoss Lüntenbeck), Velbert (Schloss Hardenberg) und Berlin (Kabinett 25) auf Einzelausstellungen gezeigt.[1]

Molitors Blog 42553 Neviges[3] über das Leben in einer Kleinstadt wurde 2014 mit dem Grimme Online Award[4] ausgezeichnet. Der Blog wird täglich (häufig mehrfach) aktualisiert. Veröffentlicht werden schlichte Schwarzweiß-Fotos mit kurzen Bildunterschriften aus dem Velberter Stadtteil und Pilgerort Neviges mit rund 19000 Einwohnern. Das vor 2014 nur regional beachtete Projekt wurde infolge überregionaler Presseberichte inzwischen über 1,8-Millionen Mal besucht (Stand März 2019). Die über Neviges hinaus gültigen Themen (Leerstand, Trostlosigkeit, Abwanderung, politische Versäumnisse, Wallfahrt, Architektur), machen die Seite auch für Außenstehende interessant. Rund 50 Prozent der Nutzer wohnen nicht in Neviges oder Umgebung.

Sein Buch Im Kaff der guten Hoffnung. Eine Liebeserklärung an die Provinz[5] erschien 2016 im Piper Verlag, München.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Norbert Molitor: Im Kaff der guten Hoffnung – Eine Liebeserklärung an die Provinz. Piper Verlag, München 2014, ISBN 978-3-492-30792-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Zeichnungen auf Papier
  2. Digitale Zeichnungen
  3. Molitors Blog 42553 Neviges
  4. Grimme Online Award 2014
  5. Im Kaff der guten Hoffnung, Piper Verlag