Norderneyer Badezeitung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ehemaliges Verlagshaus der Soltauschen Buchdruckerei auf Norderney
53° 42′ 24,3″ N, 7° 8′ 39″ O

Die Norderneyer Badezeitung ist eine ostfriesische Tageszeitung für die Stadt und die Insel Norderney. Sie erscheint von Montags bis Samstag im Berliner Format bei SKN Druck und Verlag GmbH aus Norden. Die verkaufte Auflage beträgt 865 Exemplare, ein Minus von 55,2 Prozent seit 1998.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ostfriesische Kurier (OK) wurde im Jahr 1867 durch den Unternehmer Dietrich Gerhard Soltau erstmals herausgegeben. 1868 folgte mit der Norderneyer Badezeitung auf Norderney der Ableger als erste Zeitung auf einer Nordseeinsel.[2] Im Jahr 1922 wurde Soltaus Unternehmen durch Erbteilung unter den Kindern getrennt. Die Norderneyer Badezeitung erhielt die Otto G. Soltau. Damit trennte sich die Norderneyer Badezeitung von der Schwesterpublikation, dem Ostfriesischen Kurier, der im Soltau Kurier Norden (SKN) erscheint, und wurde eigenständig. Die Zeitung hat einen selbstproduzierten Lokalteil, die überregionalen Mantelseiten werden bei der Nordwest-Zeitung in Oldenburg eingekauft. Im Oktober 2008 teilte Dieter Soltau, Verleger der Norderneyer Badezeitung und Enkel von Otto G. Soltau mit, dass das bislang vollkommen unabhängige Blatt[3] von der Zeitungsgruppe Ostfriesland (ZGO) in Leer gekauft wird. Das Bundeskartellamt stimmte dem Kauf am 16. Oktober 2008 zu.[4]

Zum 1. Juli 2011 wurde die Zeitung von Christian Basse, Eigentümer des Ostfriesischen Kurier und SKN Druck und Verlag GmbH & Co.in Norden, übernommen. Somit waren nach 89 Jahren die beiden Zeitungen wieder in einem Verlag vereint. Der Verleger Christian Basse ist der Sohn von Oberkirchenrat Ottokar Basse und seiner Frau, der Verlegerin Ursula Basse-Soltau und damit die fünfte Verleger-Generation seit der Verlagsgründung 1867.[5] Die neue Geschäftsstelle des Ostfriesischen Kuriers wurde in der Wilhelmstraße gegenüber dem Norderneyer Thalassozentrum eingerichtet. Hier sind der Zeitungsvertrieb, Anzeigenannahme, Herstellung, Redaktion und Rechnungswesen untergebracht.

Druck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Noch bis zum Februar des Jahres 2004 wurde die Badezeitung auf einer alten MAN-Rotationsdruckmaschine aus dem Jahr 1922 gedruckt. Seit Januar 1970 befand sich die Maschine auf der Insel im Verlagshaus Ecke Lange Straße/Fischerstraße.[3] Seitdem wurde das Blatt in Norden bei Otto G. Soltau im Bogenoffset gedruckt. Die Druckmaschine ist im Gutenberg-Museum in Mainz ausgestellt.[3] Nach der Schließung der Druckerei ist der seit dem 1. November 2008 erscheinende Norderneyer Morgen, eine über Werbung finanzierte im Digitaldruck hergestellte Tageszeitung im Format DIN A 4, das einzige ganzheitlich auf der Insel erstellte Presseerzeugnis.[6] Der Druck der Norderneyer Badezeitung erfolgt bei SKN Druck und Verlag GmbH & Co. in Norden im heat-set Rotationsverfahren.

Auflage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Norderneyer Badezeitung hat in den vergangenen Jahren erheblich an Auflage eingebüßt. Die verkaufte Auflage ist seit 1998 um 55,2 Prozent gesunken.[7] Sie beträgt gegenwärtig 865 Exemplare.[8] Das entspricht einem Rückgang von 1066 Stück. Der Anteil der Abonnements an der verkauften Auflage liegt bei 89,7 Prozent.

Entwicklung der verkauften Auflage[9]


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. laut IVW (Details auf ivw.eu)
  2. 1868. In: Norderney Nordseeheilbad – Chronik einer Insel. Hans-Helmut Barty. 1. Juli 2001. Abgerufen am 25. Dezember 2015.
  3. a b c Mit 82 in den Ruhestand. Ab heute wird die „Norderneyer Badezeitung“ in unserer Norder Druckerei hergestellt. In: Norderneyer Badezeitung. Nr. 36. Soltausche Buchdruckerei, Norderney 12. Februar 2004 (Online [abgerufen am 19. Februar 2013]).
  4. Zeitungsgruppe Ostfriesland erwirbt „Norderneyer Badezeitung“. Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger e.V.. 6. November 2008. Abgerufen am 19. Februar 2013.
  5. Norderneyer Badezeitung nun bei SKN. Nordwest-Zeitung Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG. 30. Juni 2011. Abgerufen am 19. Februar 2013.
  6. In Kürze. In: Norderneyer Morgen. Nr. 1, 27. September 2008, S. 3 (norderney-chronik.de [PDF; 2,1 MB; abgerufen am 24. Januar 2016]).
  7. laut IVW, (Details auf ivw.eu)
  8. laut IVW, erstes Quartal 2019, Mo–Sa (Details und Quartalsvergleich auf ivw.eu)
  9. laut IVW, jeweils viertes Quartal (Details auf ivw.eu)