OSZE-Beauftragter für die Freiheit der Medien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der OSZE-Beauftragte für die Freiheit der Medien (englisch Representative on Freedom of the Media, RFOM) ist eine der drei unabhängigen Institutionen der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) und beobachtet die Situation der Medienfreiheit in allen 57 OSZE-Teilnehmerstaaten. Der Medienbeauftragte nimmt dabei eine Frühwarnfunktion bei Verletzungen der Presse- und Medienfreiheit wahr und unterstützt die Umsetzung der OSZE-Prinzipien in diesem Bereich.

Das Amt wurde mit der Verabschiedung des Mandats auf der Sitzung des Ständigen Rats der OSZE (Beschluss Nr. 193) am 5. November 1997 mit Sitz in Wien eingerichtet. Der Medienbeauftragte ist als Institution unabhängig vom Generalsekretariat der OSZE und ähnlich wie der Hochkommissar für Nationale Minderheiten und das Büro für Demokratische Institutionen und Menschenrechte dem Amtierenden Vorsitzenden unterstellt.

Der Medienbeauftragte wird für die Dauer von drei Jahren (mit der Möglichkeit, die Amtszeit einmalig zu verlängern) vom Ministerrat der OSZE ernannt. Aktueller Beauftragter ist Harlem Désir.

List der OSZE-Beauftragten für die Freiheit der Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ernennung von Harlem Désir zum Beauftragten für Medienfreiheit der Organisation für Sicherheit und zu Zusammenarbeit in Europa (18.07.17). In: Ministerium für Europa und auswärtige Angelegenheiten. Abgerufen am 26. Mai 2020.
  2. Harlem Désir. Abgerufen am 26. Mai 2020 (englisch).