Oakeshott-Maler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
New Yorker Bandschale mit der Darstellung von Hephaistos, Dionysos, Ariadne sowie Mänaden und Satyrn.

Der Oakeshott-Maler war ein attisch-schwarzfiguriger Vasenmaler, tätig in Athen um 550 bis 535 v. Chr.

Er gehört zu den Kleinmeistern. Er erhielt seinen Notnamen von John D. Beazley nach Walter und Noël Oakeshott, den ehemaligen Besitzern einer Schale, die sich heute in Oxford befindet. Bekannt sind zwei vielfigurige Bandschalen - eine mit Tieren, die andere mit dionysischen Szenen - und eine Randschale, die nur im Inneren bemalt ist.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dem Oakeshott-Maler können folgende ganze beziehungsweise fragmentierte Kleinmeister-Schalen zugeschrieben werden:

Weitere Werke werden seinem Umkreis beziehungsweise seiner Art zugewiesen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • John D. Beazley: Paralipomena. Additions to Attic black-figure vase-painters and to Attic red-figure vase-painters. Oxford 1971, S. 78.
  • Michael Vickers: Recent Museum acquisitions, Greek antiquities in Oxford In: Burlington Magazine 117, Nr. 867 (1975) S. 382–385.
  • Bettina Kreuzer: Die attisch-schwarzfigurige Keramik aus dem Heraion von Samos (= Samos Bd. 22). Habelt, Bonn 1998, S. 62–64. 181–183 Nr. 247–249 Taf. 43.