Oberster Gerichtshof der Philippinen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Oberster Gerichtshof
der Philippinen
Seal of the Supreme Court of the Republic of the Philippines.svg
Staatliche Ebene Nation
Stellung Oberstes rechtsprechendes Staatsorgan
Gründung 11. Juni 1901[1]
Hauptsitz Manila, PhilippinenPhilippinen Philippinen
Vorsitz Lucas Bersamin[2] Chief Justice of the Philippines / Oberster Richter der Philippinen
Website www.sc.judiciary.gov.ph

Der Oberste Gerichtshof der Philippinen (phil.: Kataas-taasang Hukuman ng Pilipinas oder Korte Suprema) ist die höchste richterliche Instanz auf den Philippinen. Das Gericht besteht aus 14 beisitzenden Richtern und einem vorsitzenden Richter. Alle Richter werden vom Staatspräsidenten ernannt auf Basis der Empfehlungen der philippinischen Anwaltskammer. Zum Richter am obersten Gerichtshof berufen werden kann, wer

  • philippinischer Staatsbürger durch Geburt ist,
  • mindestens 40 Jahre alt ist und
  • mindestens 15 Jahre lang als Richter in niedrigerer Instanz tätig war[3].

Die Amtszeit der ernannten Richter ist zeitlich unbegrenzt, endet jedoch gemäss Verfassung spätestens mit dem Erreichen des 70. Lebensjahres[4].

Der Gebäudekomplex des Verfassungsgerichts befindet sich an der Taft Avenue, Ecke Padre-Faura-Straße in Manilas Distrikt Ermita.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschichte des Verfassungsgerichts der Philippinen. Abgerufen am 6. Juli 2018.
  2. Bersamin ist der neue oberste Richter. Abgerufen am 23. März 2019.
  3. Verfassung der Philippinen von 1987, Art. VIII, Abs. 7. Abgerufen am 23. März 2019.
  4. Verfassung der Philippinen von 1987, Art. VIII, Abs. 11. Abgerufen am 23. März 2019.

Koordinaten: 14° 34′ 48″ N, 120° 59′ 8″ O