Oi (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oi
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1998
Sitz Rio de Janeiro, BrasilienBrasilien Brasilien
Leitung Marco Norci Schroeder (CEO)[1]
Branche Telekommunikation
Website www.oi.com.br

Oi (früher Telemar) ist eine brasilianische Telefongesellschaft und eine der größten Südamerikas mit Firmensitz in Rio de Janeiro. Oi heißt auf Deutsch „Hallo“.

Tochtergesellschaften sind Telemar und Brasil Telecom. Das Unternehmen hat siebzig Millionen Kunden, ist der viertgrößte Mobilfunkbetreiber des Landes und hat nach eigenen Angaben Schulden in Höhe von 65,4 Mrd. Reais (19,2 Milliarden US-Dollar).[2]

Seitdem Brasilien in einer Wirtschaftskrise steckt ist "Oi" praktisch bankrott. Hohe Ausgaben für den Netzausbau und Übernahmen haben Oi in die Insolvenz getrieben. Der Festnetz- und Mobilfunkbetreiber versucht seit Sommer 2016 den Betrieb aufrechtzuerhalten. Zuvor waren Verhandlungen mit den Kreditgebern gescheitert.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Oi CEO Gontijo Resigns Amid Carrier’s Restructuring Talks, 11. Juni 2016
  2. Brasilien: Telefongesellschaft „Oi“ beantragt Gläubigerschutz, 21. Juni 2016
  3. Größter Festnetzbetreiber Südamerikas insolvent, 21. Juni 2016