Olga Misař

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Olga Misař (geb. 11. Dezember 1876 in Wien; gest. 8. Oktober 1950 in Enfield) war eine österreichische Schriftstellerin, Frauenrechtlerin und Friedensaktivistin.

Olga Misař war verheiratet mit Wladimir Misar (* 1872) aus Neuhaus in Böhmen. Im Jahr 1900 wurden ihre Töchter Vera und Olga geboren.

Olga Misař war Vorstandsmitglied des Allgemeinen Österreichischen Frauenvereines und des österreichischen Frauenstimmrechtskomitees. Sie war 1915 gemeinsam mit Leopoldine Kulka im International Committee of the Congress der Frauen-Friedenskonferenz in Den Haag tätig. Im Jahr 1923 wurde sie Sekretärin des Bundes der Kriegsdienstgegner, der 1936 polizeilich aufgelöst wurde. Im April 1939 emigrierten Olga und Wladimir Misar nach London.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Neuen Liebesidealen entgegen (1919). Eingeleitet von Brigitte Rath. Institut für Anarchismusforschung, Wien 2017, ISBN 978-3-9501925-8-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Misar, Olga im Projekt Ariadne der Österreichischen Nationalbibliothek