Oliver Ménard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Oliver Ménard (* 24. August 1965 in Berlin) ist ein deutscher Schriftsteller und Journalist. Derzeit steht er bei Droemer Knaur unter Vertrag.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Schule besuchte er ein Studium der Regie und Dokumentarfilm in Madrid und New York. Anschließend erledigte er in Deutschland ein Hochschulstudium der Germanistik und Publizistik in Deutschland. Seit den 1990er Jahren arbeitet er als Fernsehjournalist.[1]

Er ist bei der Maz & More TV Produktion verantwortlich für aktuelle Produktionen für das Sat.1-Frühstücksfernsehen.

Im November 2015 erschien Ménards erster Roman "Federspiel",[2] im Januar 2017 folgte die Fortsetzung "Das Hospital".[3]

Er wohnt im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg.[1]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurzgeschichten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • "Eine mörderische Masche" in "Türchen, Tod und Tannenbaum", Knaur Taschenbuchverlag, München 2015, ISBN 978-3426518151.
  • "Die Bestie von Verona - eine Christine Lenève-Geschichte" Knaur Taschenbuchverlag, München 2015, freier Download für registrierte Nutzer der Droemer Knaur Online-Plattform.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Oliver Ménard – Autor bei Droemer Knaur. Abgerufen am 12. Oktober 2017.
  2. FEDERSPIEL - Das Syndikat - Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur. Abgerufen am 12. Oktober 2017.
  3. Das Hospital. Abgerufen am 12. Oktober 2017.