Omer Ihsas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Omer Ihsas und die Peace Messengers (Innsbruck, 2008)

Omer Ihsas (* 1958 in Nyala) ist ein sudanesischer Sänger und Komponist. Er wurde durch seine moderne Interpretation der Volksmusik seiner Heimatregion Darfur und sein politisches Engagement bekannt.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Omer Ihsas wurde 1958 in Nyala, der Hauptstadt des Bundesstaates Dschanub Darfur geboren. Im Jahr 1977 begann er seine Gesangskarriere und ging 1981 in die sudanesische Hauptstadt Khartum, wo er am Sudanesischen Institut für Musik und Drama studierte.[1] Von der urbanen Musikszene enttäuscht, die er als zu wenig vielfältig empfand, kehrte er nach Darfur zurück und begann sich intensiv mit der traditionellen Musik dieser multikulturellen, von vielseitigen musikalischen Einflüssen geprägten Region zu beschäftigen. 1987 gründete er seine erste eigene Band, in der er erstmals Blas- und Streichinstrumente in die Volksmusik integrierte.[2] Als sich die politische Lage im Sudan 1989 zunehmend destabilisierte, begann er sich von den traditionellen Liebesliedern abzuwenden und sich stärker politisch zu engagieren. 1991 wurde das Lied Darfur Baladna (Heimatland Darfur) zu seinem größten Erfolg. Ihsas begann sich für diverse Nichtregierungsorganisationen zu engagieren und mit seiner Gruppe Peace Messengers besonders im Zuge des Darfur-Konflikts für den Erhalt der Einheit des Sudan zu werben. Dies kommt auch in der Zusammensetzung seiner Gruppe zum Ausdruck, in der Musiker aus allen Teilen und Ethnien des zerrissenen Landes vertreten sind. Trotz der schwierigen Lage führt er auch heute noch Tourneen im Sudan durch.[3]

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Omer Ihsas kombiniert in seiner Musik, die er als „Modern Sudanese Music“ bezeichnet[4], die vielfältigen zentralafrikanischen und arabischen Einflüsse (z.B. Sufi-Musik) seiner Heimat mit Ausdrucksformen der modernen Popmusik. Insbesondere hat er das Instrumentarium dieser Musik um Streich- und Blasinstrumente, aber auch etwa Akkordeon und E-Bass erweitert. Seine Gruppe umfasst inzwischen zehn bis 16 Musiker, manchmal werden bis zu zwölf Tänzer in die Bühnenshows miteinbezogen. Während Ihsas seine Lieder mit Hilfe der arabischen Kurzhalslaute Oud komponiert, beschränkt er sich in seinen Auftritten meist auf den Gesang.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Omer Ihsas. Treibhaus Innsbruck, abgerufen am 24. Oktober 2008 (englisch).
  2. Sudanese Music & Dance Festival. Abgerufen am 24. Oktober 2008 (englisch).
  3. Omer Ihsas & peace messengers. Generalmusikdirektion, abgerufen am 24. Oktober 2008.
  4. Sargfabrik: OMER IHSAS & THE PEACE MESSENGERS. Abgerufen am 24. Oktober 2008.