Ong-Bak 3

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
Deutscher TitelOng-bak 3
Originaltitelองค์บาก 3
ProduktionslandThailand
OriginalspracheThai
Erscheinungsjahr2010
Länge95 Minuten
AltersfreigabeFSK 18
Stab
RegieTony Jaa,
Phanna Rithikrai
DrehbuchTony Jaa,
Phanna Rithikrai
ProduktionPrachya Pinkaew,
Phanna Rithikrai,
Tony Jaa,
Somsak Techaratanaprasert
Besetzung

Ong-bak 3 (Thai: องค์บาก 3) ist ein thailändischer Martial-Arts-Film aus dem Jahr 2010. Regie führten Tony Jaa und Phanna Rithikrai. Der deutsche DVD- und Blu-ray-Disc-Erscheinungstermin war am 26. November 2010.[1]

Die Inszenierung knüpft inhaltlich an den Vorgänger Ong-bak 2 aus dem Jahr 2008 an und erzählt die Geschichte des Kämpfers Tien, der sich auf einem Rachefeldzug befindet.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Tien überwältigt und fast zu Tode gefoltert wurde, rettete man ihn und bringt ihn zu den Mönchen des Klosters Kana Khone. Dort erholte er sich von seinen Verletzungen und lernte durch Meditation, mit seinem Karma umzugehen. Als er von Kriegern an seinem Meditationsort angegriffen wird und sie besiegt, stellt er fest, dass im Dorf alles zerstört ist und niemand mehr dort lebte. Er äußerte nun gegenüber Meister Bua seine Bereitschaft zu handeln. Danach ging er zu seinem Feind „Krähe“, der alle Dorfbewohner zu seinen Sklaven gemacht hatte. Die „Krähe“ ließ Tiens Freundin Pim foltern, zu sich bringen und schnitt ihr die Kehle durch. Tien tötete daraufhin alle Wachen und wurde selbst von der Krähe getötet. Doch alle diese Gegebenheiten spielten sich nur in Tiens Phantasie ab. Er hatte sich alles nur vorgestellt, was wohl geschehen wäre, wenn er so gehandelt hätte. Wieder in der Echtzeit fordert ihn die Krähe zum finalen Kampf heraus. Tien siegt und am Ende heiraten Tien und Pim.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jens Niedzielski kritisiert in der Filmzeitschrift Splatting Image die religiösen Schilderungen und die spirituellen Einflüsse der Produktion. „Nach den ersten dreißig Minuten ist man drauf und dran, ONG BAK 3 abzuschreiben …“ Ferner bezeichnet er das Drehbuch als „quälend“ und „sinnlos“ und bilanziert, das Werk sei „kein technisch runder Film“.
Trotz alledem sei der abschließende Teil „besser“ als der Vorgänger. Die Balance zwischen Story, Charakterdarstellung, Action und den schauspielerischen Fähigkeiten Jaas sei stimmiger. Ong Bak 3 ergebe einfach mehr „Sinn“.[2]

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie bereits beim abrupt endenden Vorgänger Ong-bak 2, kam es auch bei dieser Produktion zu Komplikationen. Die Premiere des Films wurde mehrfach verschoben, sie fand am 5. Mai 2010 in Bangkok statt.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. vgl. Eintrag auf splendid-film.de (Memento des Originals vom 3. Mai 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.splendid-film.de
  2. vgl. Jens Niedzielski in Mit dem Karma ist es so eine Sache aus Splatting Image, Juni 2010, Seite 52/53
  3. vgl. Ausstrahlungsnotizen auf imdb.com