OpenMAPI

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
OpenMAPI
Entwickler VIPcom, Topalis, Wilken, Zarafa
Betriebssystem Windows, Linux,
Kategorie Groupware
Lizenz AGPL
www.openmapi.org

OpenMAPI ist ein Open-Source-Projekt, das im Jahre 2008 von verschiedenen Firmen mit Komponenten aus dem Groupware-Bereich gegründet wurde. Zu den Firmen gehörten Topalis, VIPcom, Wilken und Zarafa.

Ein wesentliches Ziel des Projektes ist die Schaffung alternativer (Programmier-)Schnittstellen auf der Basis der MAPI-Schnittstelle. Die Original-MAPI basierte auf der proprietären Microsoft COM-Technologie. Das OpenMAPI-Projekt erweitert diese Windows-Schnittstelle um weitere Programmiersprachen und Plattformen.[1]
Momentan existieren Bindings für folgende Programmiersprachen: C++, C, C#, Java, Perl, PHP, Python.

Das Unternehmen Wilken hat auf der Basis der sogenannten JMAPI eine java-basierte Webschnittstelle für den OpenMAPI-Referenz-Store von VIPcom namens con:nect entwickelt.[2] Topalis stellt einen MAPI-Wrapper für C# und einen MAPI-basierten IMAP-Server zur Verfügung. Zarafa liefert einen skalierbaren MAPI-Store auf MySQL-Basis, eine PHP/Python/Perl-Schnittstelle und eine Ajax-basierte Web-GUI.

Der MAPI-Wrapper Styx ermöglicht es, beliebige MAPI-Implementierungen (Windows [DLL] und Linux [.so]) anzusprechen. Damit ist es dann möglich, über C++, C, C# oder Java auf Microsoft Exchange zuzugreifen.

OpenMAPI unterstützt verschiedene Clients und Endgeräte:

  • Microsoft Outlook
  • WebGUI (Wilken, Zarafa)
  • Blackberry (VIPcom, Zarafa)
  • Windows Mobile/Phone (Topalis, Zarafa)
  • iPhone (Topalis, Zarafa)
  • Android (Zarafa)
  • CommandLine (Topalis)

Das OpenMAPI Projekt arbeitet an einer Virtualisierungsschicht für MAPI namens VMAPI. Damit wird es möglich, eine beliebige Datenquelle als virtuellen MAPI-Store nutzbar zu machen. Es entsteht dadurch quasi ein virtueller Exchange-Server. Weitere Anwendungsbereiche für VMAPI ist die Möglichkeit einer transparenten Migration zwischen Microsoft Exchange und anderen MAPI-basierten Groupware-Systemen, das Loadbalancing zwischen MAPI-Stores oder eine transparente Archivierung von Nachrichten, Kalender-Einträgen und Kontakten.

Das OpenMAPI-Projekt arbeitet außerdem an der Standardisierung von MAPI-Protokollen und der Darstellung von MAPI-Objekten in XML.

OpenMAPI Middleware zur MAPI Virtualisierung (VMAPI)

Die Integration der OpenMAPI-Initiative in den Open Source Stack der Lisog ist momentan in Arbeit.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Plattformübergreifende Groupware-Konnektivität mit Openmapi - heise open
  2. Webclient con:nect für OpenMAPI-Groupware aktualisiert