OpenNIC

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo

OpenNIC ist ein privates Network Information Center. Es bietet eine Alternative zu den traditionellen, durch die ICANN (vom US-Handelsministerium kontrolliert) verwalteten Domain Name Systems und Top-Level-Domains an. Es wird durch keine nationalen Stellen kontrolliert und agiert nach eigener Aussage demokratisch.[1]

Top-Level-Domains[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das OpenNIC-Projekt bietet eine demokratisch geregelte Alternative zu den traditionellen Top-Level-Domains, die zentral von der ICANN vergeben werden.[2] Bei der Registrierung von neuen TLDs wird darauf geachtet, nicht in Konflikt mit den Vergaben (z. B. .com, .org) der ICANN zu kommen. So ist es für die Benutzer möglich, durch die vom Projekt alternativ bereitgestellten Nameserver auch gewöhnliche TLDs der ICANN aufzulösen.

Liste OpenNIC exklusiver TLDs[3]
TLD Bedeutung Verwendung
.bit Namecoin Peering mit dem Namecoinsystem[4]
.bbs Bulletin Board System
.chan Imageboards (channels) Eine Domain für die Imageboard-Kultur
.dyn Dynamic DNS Anbieter
.fur Furry Peering mit der FurNIC vom Fellig e.V.[5]
.free Free (Frei) Diese TLD soll von .libre ersetzt werden
.geek Geek Geek-orientierte Seiten natürlicher Personen (z. B. Hobby-Projekte, Spezialinteressen, etc).
.glue Internal Architectural Seiten der OpenNIC-Projektarchitektur (z. B. Root-Server-Administration, Dokumentation).
.gopher Gopher Seiten, die das Gopher-Protokoll verwenden.
.indy Independent Unabhängige Informationen, Medien und Kunst.
.libre Ersatz für .free Strikt nichtkommerzielles Internet, Unterstützung verifizierter Adressen und sicherer Protokolle
.neo Emo-Subkultur
.null Null Individuelle, nicht-kommerzielle Seiten natürlicher Personen.
.o Generelle Audienz
.oss Open Source Software Seiten, auf denen Open-Source-Software publiziert oder beschrieben wird.
.oz australische Seiten[6] Benötigt im Gegensatz zu der offiziellen TLD .au keine Angabe des Wohnortes (später wurde diese Regelung für .au ebenfalls aufgehoben)
.parody Parodie
.pirate Erstellt als Reaktion gegen Internetzensur. Seit 2004 wieder registrierbar.[7]

Außerdem gibt es noch ein Peering mit New Nations[8], die .uu, .ti, .te und .ku zur Verfügung stellen, als auch mit dem Emercoin-System[9].

Domain Name Resolution[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter Domain Name Resolution versteht man die Auflösung einer Domain (example.com) in eine IP-Adresse (208.77.188.166). Dies geschieht mittels sogenannter, hierarchisch aufgebauter, Domain-Nameserver (Zonen) an deren Spitze in der Regel die Root-Nameserver von der ICANN und dessen Partnern stehen.

Wird eine Website aufgerufen, werden grundsätzlich die folgenden Aktionen ausgeführt:

  • Der Webbrowser schlägt die Domain bei einem DNS-Server nach, der in der Regel vom Internetdienstanbieter vorgegeben ist, durch DHCP automatisch bezogen wird und die zugehörige IP-Adresse liefert. Unter dieser ist der Webserver erreichbar
  • Der Browser stellt eine Verbindung mit dem Webserver her und fordert die Information an, die der Benutzer aufrufen will
  • Der Webserver verarbeitet die Anfrage und liefert die angeforderte Information

Da aber Domains von OpenNIC weder von den Nameservern der ISP noch von Root-Nameservern der ICANN aufgelöst werden, ist vom Benutzer ein geringfügiger Eingriff in sein System durchzuführen. Hierfür muss ein entsprechendes Verständnis für das Internet vorhanden sein (zumindest das Wissen, dass ein Domain Name System vorhanden ist) und so kann man von einem „parallelen“ oder „geheimen“ Web sprechen.

Damit diese Domains in IP-Adressen aufgelöst werden können, muss in der TCP/IP-Netzwerkkonfiguration des PCs mindestens einer der DNS-Server von OpenNIC eingetragen werden[10]. Alternativ ist es auch möglich, dass Rechner, die Internetzugänge und Namensauflösung z. B. über DHCP bereitstellen, wie zum Beispiel Firmen-Router oder Server der Internet-Provider, so konfiguriert werden, dass die Namensauflösung die Nameserver von OpenNIC einbezieht.

DNS-Server[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

OpenNIC stellt freie, rekursive Nameserver weltweit zur Verfügung.

Einige Beispiele:

Deutschland
ns24.de.dns.opennic.glue
  • 5.9.49.12 (IPv4)
  • 2a01:4f8:161:4109::6 (IPv6)
Italien
ns1.it.dns.opennic.glue
  • 193.183.98.154 (IPv4)
  • 2a00:dcc0:eda:98:183:193:d85a:389b (IPv6)
Spanien
ns1.bcn.es.dns.opennic.glue
  • 109.69.8.34 (IPv4)
Weltweit (Anycast)
ns1.any.dns.opennic.glue
  • 185.121.177.177 (IPv4)
  • 2a05:dfc7:5::53 (IPv6)
Weltweit (Anycast)
ns3.any.dns.opennic.glue
  • 185.121.177.53 (IPv4)
  • 2a05:dfc7:5::53 (IPv6)

Die vollständige Liste kann unter https://servers.opennicproject.org/ gefunden werden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • opennic.org — Offizielle OpenNIC-Website (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]
  2. PC Magazin: Open NIC - das geheime Web, 2. März 2009
  3. OpenNIC Wiki: SponsoredTLDs. In: wiki.opennic.org. Abgerufen am 5. Mai 2017.
  4. Namecoin. In: namecoin.org. Abgerufen am 22. Mai 2017.
  5. FurNIC. In: www.nic.fur. Abgerufen am 22. Mai 2017.
  6. OpenNIC Wiki: .oz TLD. In: wiki.opennic.org. Abgerufen am 11. Oktober 2015.
  7. discuss - [opennic-discuss Soft Launch: dotPirate - arc.] In: lists.opennicproject.org. Abgerufen am 11. Oktober 2015.
  8. new-nations. In: new-nations.net. Abgerufen am 22. Mai 2017.
  9. Emercoin - Distributed blockchain services for bussines and personal use. In: emercoin.com. Abgerufen am 22. Mai 2017.
  10. [2]