Organisator (Beruf)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Organigramm - Etwas, mit dem sich der Organisator häufig beschäftigt oder erstellt
Prozess, Ablauf, Workflow - Eines der wichtigsten Instrumente für Organisatoren

Ein Organisator ist ein Spezialist, der mit Planungen und deren Ausführung beschäftigt ist. In der Praxis wird oftmals ein Organisator eingesetzt um Projektleiter zu führen, diese zu koordinieren und ihnen in der Ausübung ihrer Pflichten beratend und hilfreich zur Seite zu stehen. Ein Organisator erfüllt alle Anforderungen an einen Projektleiter und verfügt darüber hinaus über fundierte Beratungs- und Führungsqualitäten sowie entsprechende Erfahrungswerte, psychologische und mentale Stärken.

Diese Ausbildung ist hochkomplex und verbindet hohe Kenntnisse in den folgenden Wissensgebieten:

Kenntnisse[Bearbeiten]

Ein Organisator verfügt über Kenntnisse in folgenden Bereichen:

Wissensgebiete Inhalte (Keine Vollständigkeit)
Organisation
Betriebswirtschaft
Informationsmanagement (Informatik)
Infrastruktur und Technologien
Recht
Sozialkompetenz

Aufgabenbereiche[Bearbeiten]

Organisation in ihrer reinsten Form ist eine sehr anspruchsvolle Arbeit, die unter anderem folgende Aufgaben beinhaltet:

  • Leiter von Organisationsabteilungen oder Stabsstellen
  • Berater der obersten Führung (strategisch und operativ) und/oder von Projektleitern
  • Mitarbeit oder Führung von Projekten
  • Mitarbeit beim Aufbau einer größeren Organisation
  • Mitarbeit in und Optimierung von Informatikprojekten
  • Mitarbeit bei der Organisation und Strukturierung des Raum- und Arbeitsplatzes
  • Kontrollen oder Beauftragter für Datenschutz
  • Präsentationen und Moderationen erstellen und vortragen
  • Akzeptanz einholen
  • Kommunikation gegenüber innen und außen im Rahmen eines Projektes oder der Unternehmensführung
  • Unterstützung der ausführenden Gremien
  • Koordination von Projekten, Projektleitern und Planungsaufgaben

Schweiz[Bearbeiten]

Höhere Berufsbildung[Bearbeiten]

"Organisator mit eidg. Fachausweis", "eidg. dipl. Organisator" bzw. "Experte in Organisationsmanagement mit eidg. Diplom" sind Geschütze Berufsbezeichnungen. Die Ausbildung dauert ca. 3-6 Semester (je nach Schule und Lehrgang). Die Weiterbildung erfolgt in Kursen, Fachtagungen und Workshops.

Neu ist der Titel auch unter: Spezialist für Unternehmensorganisation bekannt.

Für eidg. dipl. Organisatoren besteht die Möglichkeit, durch eine Zusatzprüfung den Titel Experte in Organisationsmanagement mit eidg. Diplom zuerwerben.[6]

Höhere Fachschule[Bearbeiten]

Fachhochschule[Bearbeiten]

  • Fachhochschule: «Betriebsökonom/in FH», «Ingenieur FH Informatik» und weitere ähnliche FH-Fachrichtungen
  • Nachdiplomstudien (CAS/DAS/MAS) in Unternehmensführung, Betriebswirtschaft, Informatik-Projektleitung.

Deutschland[Bearbeiten]

Organisator/in ist eine schulische Fortbildung nach dem Berufsbildungsgesetz. Die Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Prüfung dauern in Vollzeit 12 und in Teilzeit 12-24 Monate.

Daneben Schulen und zertifizieren Trainingsanbieter im Organisationsmanagement.

Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.bbt.admin.ch/bvz/hbb/index.html?detail=1&typ=bp&lang=de&item=382&abfragen=Abfrage+durchf%C3%BChren
  2. http://www.eop.ch/index-de.php?frameset=10
  3. http://www.marketing.ch/fpdb/edumod/kat_000050_organisatordipl.pdf
  4. http://www.eop.ch/index-de.php?frameset=11
  5. http://www.bbt.admin.ch/bvz/hbb/index.html?detail=1&typ=hfp&lang=de&item=680&abfragen=Abfrage+durchf%C3%BChren
  6. http://www.eop.ch/index-de.php
  7. http://www.sbfi.admin.ch/bvz/hbb/index.html?detail=1&typ=rlp&lang=de&item=11

Weblinks[Bearbeiten]

Schweiz[Bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten]