Orientalisches Keramikmuseum Ōsaka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Orientalisches Keramikmuseum Ōsaka
大阪市立東洋陶磁美術館
Orientalisches Keramikmuseum Ōsaka
Außenansicht
Daten
Ort Ōsaka, Japan
Art Keramik
Architekt Ryūichi Yokogawa (横川 隆一)
Eröffnung 7. November 1982
Leitung Tetsurō Degawa (出川 哲郎)
Website www.moco.or.jp

Das Orientalische Keramikmuseum Ōsaka (jap. 大阪市立東洋陶磁美術館, Ōsaka-shiritsu Tōyō Tōji Bijutsukan, engl. The Museum of Oriental Ceramics, Osaka) ist ein 1982 eröffnetes Kunstmuseum im zentral gelegenen Nakanoshima-Park in Ōsaka, das eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen chinesischer und koreanischer Keramik beherbergt.[1] Ausgestellt werden unter anderem zwei Nationalschätze und 13 wichtige Kulturgüter Japans.

Überblick[Bearbeiten]

Das Museum wurde gebaut, um die bedeutende Sammlung des Unternehmers und Kunstliebhabers Eiichi Ataka (安宅 英一; 1901–1994) unterzubringen und auszustellen. Gestiftet wurde die Sammlung der Stadt Ōsaka von 21 Firmen der traditionsreichen Sumitomo-Firmengruppe.[Anm. 1] Die Sammlung umfasst circa 4000 Exponate, davon etwa 2700 chinesische, koreanische und japanische Keramiken. 1999 wurde ein Seitenflügel eröffnet, um weitere japanische Keramik und die Sammlung koreanischer Keramik von I Byeongchang (李秉昌) auszustellen.

Seladon-Vase mit rostbraunen Punkten
Ballenform-Flasche mit Vogel- und Fisch-Design (Joseon)
Großer Teller im Alt-Kutani Stil

Aus den Sammlungen können jeweils etwa 320 Objekte im Hauptgebäude und im Seitenflügel ausgestellt werden. Dazu kommen jährlich zwei Sonderausstellungen. Das Haus enthält folgende Ausstellungsräume:

  1. Koreanische Keramik (Goryeo)
  2. Koreanische Galerie (Joseon)
  3. Koreanisches Porzellan
  4. Sammlung I Byeongchang
  5. Japanische Keramik
  6. Sonderausstellungen
  7. Chinesische Keramik
  8. Chinesische Keramik (Song-Dynastie), Schaukästen mit „natürlichem Licht“[Anm. 2]
  9. Chinesische Keramik (Yuan- Ming-Dynastie)
  10. Sonderausstellungen

China (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Seladon-Vase mit rostbraunen Punkten (飛青磁 花生 (龍泉窯)) (Yuan), Nationalschatz
  • Tenmoku-Teeschale mit silbrigen Punkten (油滴天目 茶碗 (建窯)) (Südliches Song), Nationalschatz
  • Vase mit Sgraffiato Dekoration von Päonien unter grüner Glasur (緑釉黒花 牡丹文 瓶 (磁州窯)) (Nördliches Song), Wichtiges Kulturgut
  • Gefäß in Blauweiß mit Fischen und Wasserpflanzen (青花 蓮池魚藻 壺 (景徳 窯)) (Yuan), Wichtiges Kulturgut
  • Gefäß im Cloisonné-Stil mit Vögeln und Blumen (法花 花鳥文 壺 ) (Ming), Wichtiges Kulturgut

Korea (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Seladon-Kanne (Goryeo), Wichtiges Kulturgut
  • Seladon-Vase mit Päonien-Design (Goryeo)
  • Ballenform-Flasche mit Vogel- und Fisch-Design (Joseon)
  • Gefäß mit Tiger- und Hirsch-Design (Joseon)
  • Flasche mit Blumenschmuck (Joseon)

Japan (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Gefäß, Shigaraki (甕 信楽窯) (Muromachi-Zeit)
  • Rechteck-Teller mit Gras und Vögeln, Mino (額皿 美濃窯) (Momoyama-Zeit)
  • Teller mit Blumen und Früchten, Arita (皿 花実文 有田) (Edo-Zeit)
  • Großer Teller im Alt-Kutani-Stil, Arita (大皿 古九谷様式 有田) (Edo-Zeit)

Literatur[Bearbeiten]

  • Faltblatt des Museums, Mai 2004.
  • Laurance P. Roberts: Japanese Museums. Simul-Press, 1987. ISBN 4-377-50737-0.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Orientalisches Keramikmuseum Ōsaka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. So hatte bereits der 15. Chef des Hauses, Tomoito Sumitomo (住友 友純; 1864–1926), der Stadt Ōsaka 1904 eine große Bibliothek gestiftet.
  2. Simulation mit künstlicher Beleuchtung.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Brief Outline of Our Museum (Englisch) In: About Our Museum. Orientalisches Keramikmuseum Ōsaka. 2009. Abgerufen am 27. Juni 2013.

34.693444444444135.50547222222Koordinaten: 34° 41′ 36,4″ N, 135° 30′ 19,7″ O