Osiedle Na Skarpie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Osiedle Na Skarpie
Osiedle Na Skarpie führt kein Wappen
Osiedle Na Skarpie (Polen)
Osiedle Na Skarpie
Osiedle Na Skarpie
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Kleinpolen
Stadtteil von: Krakau
Geographische Lage: 50° 4′ N, 20° 3′ OKoordinaten: 50° 4′ 0″ N, 20° 2′ 43″ O
Einwohner:



Osiedle Na Skarpie ist eine Siedlung in Nowa Huta, einem Stadtviertel von Krakau. Die Siedlung entstand im Jahr 1952 als eine der ersten in Nowa Huta.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Norden grenzt Osiedle Na Skarpie an Osiedle Ogrodowe und Osiedle Wandy, im Osten an Osiedle Młodości, im Westen an Osiedle Centrum E und im Süden an die Grünfläche Łąki Nowohuckie. Der Name der Siedlung stammt von der Böschung, auf der sie angelegt wurde (polnisch Skarpa, deutsch die Böschung). Osiedle na Skarpie liegt zwischen dem Ronald-Reagan-Zentralplatz (Plac Centralny im. Ronalda Reagana) und der Młodości-Siedlung (Osiedle Młodości), an der Johannes-Paul-II.-Allee.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die im Jahr 1952 geöffnete Stefan-Żeromski-Fachklinik
  • Bezirkspoliklinik
  • 80. Grundschule
  • 46. Kindergarten
  • Der Stefan-Żeromski-Park
Ansicht aus der Johannes-Paul-II.-Allee-Seite
Der Siedlungsplan

Verkehrsverbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenbahnlinien: Osiedle Na Skarpie wurde mit dem Krakauer Straßenbahnnetz am Sonntag, den 21. Dezember 1958 nach 8 Monaten Arbeiten verbunden. Die erste Linie (Linie 16) verkehrte zwischen dem Ronald-Reagan-Zentralplatz und der Igołomska-Straße (heutzutage Johannes-Paul-II.-Allee).[1] Es verkehren 2 Straßenbahnlinien:

  • Linie 10 (Łagiewniki – Pleszów)
  • Linie 16 (Mistrzejowice - Kopiec Wandy)

Buslinien: Am 19. Mai 1951 entstand die erste Linie, die Nowa Huta mit Krakau verband, und zwar war das die Linie 10-A[2], die zwischen Barbakan und Kombinat verkehrte. Vom Jahr 1952 bis zum Jahr 1961 war Osiedle Na Skarpie die Angfangshaltestelle der Linie 10-A (seit 1957 der Linie 110), die zwischen Osiedle Na Skarpie und Wadów fuhr.[3][4] Es existieren 5 Buslinien:

  • Linie 123 (Mistrzejowice – Mały Płaszów)
  • Linie 153 (Lesisko - Osiedle Piastów)
  • Linie 163 (Kombinat – Rżąka)
  • Linie 174 (Osiedle Kurdwanów – Kombinat)
  • Linie 193 (Na Załęczu – Prądnik Czerwony)

Nachtlinien: Vom Jahr 1969 bis zum Jahr 1971 fuhr die Straßenbahn 20 zwischen Bieńczyce und der Klasztorna-Straße.[5] Aktuell (seit 2013) ist nur eine Nachtlinie in Betrieb[6]:

  • Linie 642 (Rondo Kocmyrzowskie im. Ks. Gorzelanego - Aleja Przyjaźni)

Bekannte Personen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ryszard Dzieszyński, Jan L. Franczyk: Encyklopedia Nowej Huty Wydawnictwo Towarzystwa Słowaków w Polsce, Krakau 2006, ISBN 83-74-90060-1 (polnisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Das Jahrbuch (Polnisch) kmk.krakow. Abgerufen am 5. Dezember 2015.
  2. Das Jahrbuch (Polnisch) kmk.krakow. Abgerufen am 5. Dezember 2015.
  3. Buslinien 1-A - 99A (Polnisch) kmk.krakow. Abgerufen am 6. Dezember 2015.
  4. Buslinien 110-119 (Polnisch) kmk.krakow. Abgerufen am 6. Dezember 2015.
  5. Straßenbahnlinien A-D; 0-26 (Polnisch) kmk.krakow. Abgerufen am 6. Dezember 2015.
  6. Buslinien 600-699 (Polnisch) kmk.krakow. Abgerufen am 6. Dezember 2015.